Artikel drucken
08.12.2014

UK: Redeker und Bond Dickinson schließen Bündnis

Bond Dickinson aus Großbritannien und Redeker Sellner Dahs gehen eine strategische Partnerschaft ein. Das gab die britische Kanzlei heute bekannt.

Peter-Andreas Brand

Im Zentrum der vereinbarten Allianz stehen die gemeinsame Betreuung von Mandaten im deutsch-britischen Rechtsverkehr sowie Wissensmanagement und Ausbildungsthemen. Auch der personelle Austausch von Anwälten, Paralegals und Trainees beziehungsweise Referendaren stehen auf der Agenda.

Um dies sicherzustellen, bilden die Allianzkanzleien ein gemeinsames Managementgremium mit je drei Partnern aus jeder Einheit. Auf Redeker-Seite sind dies der Kartellrechtler Dr. Andreas Rosenfeld (45) aus Brüssel sowie die managementerfahrenen Gesellschaftsrechtler Dr. Jürgen Lüders (59) aus Bonn und Dr. Peter-Andreas Brand aus Berlin. Letztgenannter baute ab 1991 auch das Redeker-Büro in London mit auf und ist dort bis heute zeitweise tätig. Im Ausland hatte Redeker bislang eher lockere Kanzleikontakte in den USA und China.

„Die Synergien zwischen unseren zwei multidisziplinären Kanzleien werden die außergewöhnlichen Erfahrungen in der Betreuung von Mandanten in beiden Jurisdiktionen sicherstellen“, sagte Brand. „Zugleich wird dadurch unsere eigene internationale Geschäftsentwicklung durch gemeinsame Initiativen im Hinblick auf spezifische Industriesektoren, Events und Seminare unterstützt.“

Die internationale Expansion war 2013 ein Haupttreiber für die Fusion zwischen der nordenglischen Kanzlei Dickinson Dees und Bond Pearce aus dem südenglischen Bristol. Die neu entstandene Sozietät Bond Dickinson beschäftigt rund 480 Anwälte, die an neun verschiedenen Standorten tätig sind. Laut dem britischen Fachblatt ,The Lawyer‘ erwirtschaftete die Kanzlei zuletzt einen Jahresumsatz von 99,1 Millionen britischen Pfund. (Marcus Jung)

  • Teilen