Artikel drucken
28.06.2018

Gerettet: Signa übernimmt mit Arnold Möbelkette Kika/Leiner

Immobilieninvestor René Benko hat mit seiner Signa-Gruppe die angeschlagenen Möbelhäuser Kika/Leiner von Steinhoff übernommen. Dazu gehören das operative Geschäft der beiden Unternehmen mit 6.500 Mitarbeitern sowie rund 100 Immobilien in Österreich und Osteuropa. Soweit bekannt, wechselt das Geschäft für einen symbolischen Preis von einem Euro den Eigentümer, die Immobilien sollen circa 500 Millionen Euro wert sein.

Nikolaus Arnold

Nikolaus Arnold

Signa will nun Kapital zuschießen, um den Geschäftsbetrieb in Gang zu halten. Kika und Leiner waren in Österreich in finanzielle Schieflage geraten, nachdem bei der Muttergesellschaft Steinhoff im vergangenen Dezember Unregelmäßigkeiten in den Bilanzen aufgetaucht waren und der Warenkreditversicherer von Kika und Leiner die Verträge kündigte. Seitdem gab es sowohl bei Steinhoff International als auch bei den Gesellschaften umfangreiche Restrukturierungsbemühungen. Die Geschäfte in Osteuropa liefen allerdings die ganze Zeit rentabel. Benko hatte schon im vergangenen Jahr als Teil des Rettungspaketes das Leiner-Stammhaus in der Mariahilfer Straße in Wien übernommen.

Verkäuferin der Warenhäuser ist die Steinhoff-Immobilientochter Hemisphere. Die Übernahme ist noch von der Zustimmung der Kartellbehörden abhängig und von einer Due-Diligence-Prüfung der Immobilienwerte. Außerdem hat Signa schon ein umfangreiches Sanierungspaket angekündigt, bei dem auch die Wirtschaftlichkeit der Standorte überprüft wird. Befürchtet wird, dass einige Warenhäuser dann geschlossen werden.

Berater Signa
Arnold (Wien): Dr. Nikolaus Arnold (Federführung; M&A), Dr. Florian Arnold (M&A, Immobilien), Andreas Eder (Immobilienrecht), Verena Stagl (Insolvenzrecht), Dr. Thomas Raubal (Kartellrecht), Dr. Roman Gruber (Gesellschaftsrecht).

Markus Fellner

Markus Fellner

Berater Steinhoff
Fellner Wratzfeld & Partner (Wien): Dr. Markus Fellner (Restrukturierung/M&A; Federführung), Dr. Florian Kranebitter (Restrukturierung/Finanzierung), Dr. Paul Luiki (Corporate), Dr. Lukas Flener (Fusionskontrolle), Christian Thaler (Corporate), Dr. Elisabeth Fischer-Schwarz (Insolvenzrecht); Associates: Pia-Alena Havel, Julian Zarre (beide Corporate)
Gleiss Lutz (Frankfurt): Dr. Eva Reudelhuber (Finanzierung), Dr. Matthias Tresselt, Dr. Andreas Spahlinger (beide Restrukturierung; beide Stuttgart), Dr. Kai Birke (Kapitalmarktrecht); Associate: Friedrich Schlott (Restrukturierung; Stuttgart), Alexander Gebhardt (Kapitalmarktrecht), Alexander Wiegand (Finanzierung)

Eva Reudelhuber

Eva Reudelhuber

Berater Hemisphere
Clifford Chance: Dr. Stefan Sax, Ilse van Gasteren, Adrian Cohen (alle Finanzierung/Restrukturierung) – aus dem Markt bekannt
Wolf Theiss (Wien): Peter Oberlechner (Immobilien), Eva Spiegel (Insolvenzrecht), Markus Bruckmüller (M&A; Ljubljana), Christian Mikosch (M&A),  Janos Toth (Budapest), Luka Tadic-Colic (Zagreb), Jan Kotous (Prag; alle Corporate), Claus Schneider, Matthias Schimka, Katarina Bielikova (Bratislava; alle Bank- und Finanzrecht); Associates: Jiayan Zhu, David Gschaider, Lukas Pinegger, David Simek (Prag; alle Corporate), Peter Ihasz (Budapest), Ivana Hovancova (Bratislava), Iris Riepan, Jakob Jelinek, Natascha Johannik, Stefan Horn (alle Immobilienrecht), Lucia Mocibob (Zagreb; Bank- und Finanzrecht)

Stefan Sax

Stefan Sax

Berater Kika/Leiner
Schönherr (Wien): Dr. Wolfgang Höller, Miriam Simsa (beide Restrukturierung); Associate: Philipp Kalser (Restrukturierung; Rechtsanwaltsanwärter)
Urbanek Lind Schmied Reisch (Wien): Dr. Ulla Reisch (Insolvenzrecht)
Preslmayr (Wien): Dr. Matthias Schmidt, Christian Podoschek (beide Restrukturierung)

Berater Gläubiger
Eisenberger & Herzog (Wien): Michael Strenitz, Clemens Lanschützer (beide Corporate/Immobilienrecht); Associates: Laurenz Liedermann (Finanzierung), Wolfgang Kiegerl, Nowak Krzysztof, Helena Neuner (alle  Corporate/Immobilienrecht), Karoline Hofmann (Finanzierung).
Milbank Tweed Hadley & McCloy (London): Yushan Ng, Peter Newman, Dr. Arndt Stengel (Corporate; Frankfurt); Associates: Helen Ward, Scott Jardine, Natalie Raine (alle Finanzierung/Restrukturierung), Dr. Karen Frehmel-Kück (Corporate; Frankfurt)

Peter Oberlechner

Peter Oberlechner

Berater AdHoc Committee
Latham & Watkins: Frank Grell (Hamburg), Simon Baskerville (London; beide Insolvenz/Restrukturierung)

Hintergrund: Die Wiener Einheit Arnold ist als ständige Beraterin von René Benko bekannt, vor allem für die Immobilientransaktionen des Investors. Hier berieten sie ihn nun auch bei seinem ersten Investment in eine österreichische Einzelhandelskette. In Deutschland ist Benkos Signa Holding bereits seit einigen Jahren Eigentümerin von Karstadt.

Fellner vertritt Steinhoff schon seit mehreren Jahren in gesellschaftsrechtlichen Verfahren, das Mandat war 2015 über eine Marktempfehlung zustande gekommen.

Clifford kam für die Steinhoff-Immobilientochter Hemisphere über eine Londoner Restrukturierungsberaterin ins Mandat. Diese sprach zunächst den Londoner Partner Cohen an, der dann wiederum Kontakt aufnahm mit seinem Frankfurter Restrukturierungspartner Sax. Sax unterhält gut Kontakte nach Österreich, da sich Clifford-Mandantin Easyjet im vergangenen Jahr auch für die ehemalige Air Berlin-Tochter Niki interessierte. Die österreichischen Belange von Steinhoff vertritt auf diversen Gebieten auch schon seit vielen Jahren Wolf Theiss, die hier nun für den Immobilienverkauf mit mandatiert waren.

Für Kika/Leiner ist schon länger Schönherr mit einem Restrukturierungsteam um Partner Höller tätig. Als sich die finanzielle Situation Ende vergangenen Jahres weiter zuspitzte, zog man auch die renommierte Insolvenzrechtlerin Reisch hinzu.

Eisenberger und Milbank vertreten vornehmlich Gläubigerbanken, Latham das AdHoc Committee ungesicherter Gläubiger der österreichischen Steinhoff Europe AG. (Christiane Schiffer)

  • Teilen