Artikel drucken
30.09.2020

Gastransport: Verbund übernimmt mit Schönherr Mehrheit an Gas Connect Austria

Der Verbund sichert sich den Einstieg in das österreichische Gasnetz. Dazu kauft der Stromversorger dem Öl- und Gaskonzern OMV seinen Anteil von 51 Prozent an Gas Connect Austria (GCA) ab, dem Betreiber des Hochdrucknetzes für Erdgas. Der Wert der Transaktion beläuft sich auf rund 437 Millionen Euro. Regulatorische und kartellrechtliche Genehmigungen stehen noch aus.

Martina Wachernig

Martina Wachernig

Der Kaufpreis beträgt rund 271 Millionen Euro, hinzu kommen die ausstehenden Verbindlichkeiten der GCA. Diese lagen Ende 2019 bei knapp 166 Millionen Euro. Insgesamt ist GCA damit ohne Schulden mit rund 980 Millionen Euro bewertet. Der Abschluss der Transaktion ist für die erste Jahreshälfte 2021 vorgesehen. 49 Prozent an dem Unternehmen halten seit 2016 mittelbar Allianz Capital Partners und der italienische Gasinfrastrukturbetreiber Snam.

OMV und der Verbund hatten im März exklusive Verhandlungen bekannt gegeben. Der Öl- und Gaskonzern hatte beschlossen, aus dem regulierten Gastransportgeschäft auszusteigen, und kann nun mit dem Verkaufserlös seinen Schuldenstand verringern. Der Umsatz des börsenotierten Unternehmens lag 2019 bei rund 23 Milliarden Euro, die Zahl der Mitarbeiter bei 20.000. Größter Einzelaktionär ist mit 31,5 Prozent die Österreichische Beteiligungs AG (ÖBAG).

Der Verbund erzeugt zirka 95 Prozent seines Stroms aus erneuerbaren Energien, vorwiegend Wasserkraft. Im Jahr 2019 kam der Konzern auf einen Umsatz von 3,9 Milliarden Euro und beschäftigte 2.800 Mitarbeiter. Die Mehrheit an dem börsenotierten Energiekonzern hält die Republik Österreich.

Markus Piuk

Markus Piuk

Berater Verbund
Inhouse Recht (Wien): Martina Wachernig (Head of Legal), Nicole Lewis (Senior Legal Expert)
Schönherr (Wien): Markus Piuk (Corporate/M&A), Dr. Bernd Rajal (Öffentliches Recht), Dr. Franz Urlesberger (Kartellrecht) – aus dem Markt bekannt

Berater OMV
Inhouse Recht (Wien): Dr. Andreas Aigner (Vice President M&A Legal), Matthias Allerstorfer (Advisor M&A Legal), Dr. Bernhard Mörth (Senior Legal Counsel M&A Legal)
Cerha Hempel (Wien): Dr. Clemens Hasenauer (Corporate/M&A), Johannes Prinz (Corporate, Steuerrecht), Dr. Harald Stingl (Corporate/M&A), Lorenz Pracht (M&A; Öffentliches Recht); Associates: Dr. Alexander Reich-Rohrwig (Corporate/M&A), Ferdinand Guggenmos (M&A, Steuerrecht), Michael Ebner, Julia Digruber, Stefanie Präauer, Denise Runceanu (alle Corporate/M&A; alle Rechtsanwaltsanwärter)

Andreas Aigner

Andreas Aigner

Hintergrund: Der Verbund setzte bei dem Kauf des Mehrheitsanteils an GCA auf Schönherr-Partner Piuk, der für das Unternehmen bereits bei Transaktionen im Ausland tätig war. Eine wichtige Rolle spielen bei dem Zukauf regulatorische Fragen, weil entsprechende Genehmigungen ausstehen.

Im Jahr 2016 mandatierte die OMV beim Verkauf des GCA-Minderheitsanteils an das Konsortium aus Allianz Capital Partners und Snam, wie auch in anderen Transaktionen, ein Team um den Managing-Partner Hasenauer von Cerha Hempel. Mit im Beraterteam war damals aufseiten der Verkäuferin Schönherr-Partner Urlesberger für kartellrechtliche Belange. (Raphael Arnold)

  • Teilen