Artikel drucken
03.07.2008

Mammut-Anhörung: Lufthansa vertraut auf Wilmer Hale in Sachen Luftfracht-Kartell

In dieser Woche findet in Brüssel eine zuvor mit Spannung erwartete kartellrechtliche Anhörung der EU-Kommission im Bereich der Luftfahrtindustrie statt.Die Branche steht international unter erheblichem Druck der Kartellbehörden. Erst in der vergangenen Woche hatten Air France, KLM Royal Dutch Airlines, Martinair, SAS und Cathay Pacific gegenüber dem US-amerikanischen Department of Justice Preisabsprachen zugegeben und eine Bußgeldzahlung von zusammengerechnet mehr als 500 Millionen Dollar akzeptiert.

Dagegen geht es in Brüssel nun erst einmal um die Anhörung der zahlreichen betroffenen Unternehmen. Einer der Kernpunkte dieses Verfahrens sind Absprachen über Treibstoffzuschläge. Als Kronzeugin tritt Lufthansa auf. Das Unternehmen hatte die Absprachen aufgedeckt und mit den Behörden kooperiert, um selbst ein Bußgeld zu vermeiden. Die vor einigen Jahren von Lufthansa Cargo, Singapore Airlines Cargo, SAS Cargo und Japan Airlines Cargo gegründete Luftfahrtallianz WOW ist mittlerweile beendet worden. Weitere ähnlich gelagerte Verfahren gibt es in zahlreichen Ländern, darunter auch Kanada und Australien.

Marktbeobachter rechnen mit zahlreichen Schadensersatzklagen gegen die Fluggesellschaften. In den USA haben sich bereits Sammelkläger zusammengeschlossen. Unternehmen der Spediteursbranche, die hier sicherlich als potenzielle Anspruchsteller infrage kommen, stehen allerdings selbst seit Ende 2007 unter Kartellverdacht. Entsprechende Durchsuchungen gab es auch bei deutschen Firmen. (Antje Neumann)

Vertreter Lufthansa
WILMER HALE (Brüssel): Dr. Sven Voelcker, Thomas Mueller, Andrew King (Washington), Frédéric Louis, Klaus-Dieter Ehlermann, Dieter Lange (London); Associates: Georg Terhorst, David Ogden, Eric Maar
INHOUSE (Frankfurt): Jan-Peter Ross

Vertreter Cargolux
SHEARMAN & STERLING (Brüssel): Dr. Jürgen Meyer-Lindemann, Silvio Cappellari
ARENDT & MEDERNACH (Luxemburg): Paul Mousel

Vertreter Cathay Pacific
DLA PIPER (Brüssel): Bertold Bär-Bouyssiere, Martin Rees; Associates: Annabel Borg, Aymeric de Beaugrenier, Helens Corcut, Max Seuster

Vertreter Emirates
FRESHFIELDS BRUCKHAUS DERINGER (Brüssel): Alan Ryan, Terry Calvani (Washington); Associates: Gavin Bushell, Sophia Stephanou, Victoria Harris
STINSON MORRISON HECKER (Kansas City): David Everson

Vertreter Singapore Airlines
LATHAM & WATKINS (Brüssel): John Kallaugher, Jean-Paul Poitras, Dr. Andreas Weitbrecht, Abbott Lipsky (Washington), Karen Silverman (San Francisco); Associates: Simon Bores Llanos, Styliani Sarma, Gianni de Stefano, Ashley Bauer (San Francisco)

Vertreter Air France
LINKLATERS (Brüssel): Anne Wachsmann, Thomas McGrath, James Warnot (beide New York); Associates: Édouard Sarrazin, Mathieu Guillaumond

Vertreter United Airlines
HOWREY (Brüssel): Trevor Soames, Julian Joshua, Geert Goeteyn; Associates: Alvaro Ramos, Valerie Bernard

Vertreter KLM
ALLEN & OVERY (Brüssel): Mark Smeets, Suzette van Gendt

Vertreter South African Airways
FRANK FINE (Brüssel)
ASHURST (Brüssel): Ute Zinsmeister; Associates: Katrin Mueller Van Issem, Josefa Peter

Vertreter El Al Airlines
DECHERT (Brüssel): Isabelle Rahman

Vertreter Martinair Holland
STIBBE (Amsterdam): Rein Wesseling, Helene Millenaar

Vertreter British Airways
SLAUGHTER AND MAY (London): Laura Webb, Steve Smith
BRICK COURT CHAMBERS (London): Robert O’Donoghue

Vertreter Air New Zealand
CLYDE & CO. (London): Philippe Ruttley
CORRS CHAMBERS WESTGARTH (Sydney): Michelle Carr

Vertreter American Airlines
JONES DAY (Brüssel): Bernard Amory; Associate: Sébastien Evrard (EU-Kartellrecht)
WEIL GOTSHAL & MANGES (New York): Steven Reiss (Litigation)

Vertreter Korean Airlines
LOVELLS (Brüssel): Jacques Derenne, Christopher Thomas; Associates: Chris Guirado, Cédric Grolleau, Sophie Bouckaert, Robert Shoesmith

Vertreter Qantas
SJ BERWIN (London): Elaine Gibson-Bolton; Associate: Cameron Firth
JOHNSON WINTER & SLATTERY (Sydney): Aldo Nicotra
BAKER & MILLER (Washington): Todd Miller; Associate: Kimberly Shaw

Vertreter Air Canada
HOGAN & HARTSON (Brüssel): John Pheasant; Associates: Marceline Tournier, Matthew Giles, Anna Bicarregui, Hector Armengod

Vertreter LAN
SQUIRE SANDERS & DEMPSEY (Brüssel): Brian Harnett; Associates: Oliver Geiss (Frankfurt), Chiara Galiffa

Vertreter Japan Airlines
VAN BAEL & BELLIS (Brüssel): Ivo van Bael, Kris van Hove
STEPTOE & JOHNSON (Washington): William Karas, Ellen McNamara

Vertreter All Nippon Airways
FIELD FISHER WATERHOUSE (London): Charles Whiddington; Associates: Daniel Geey, Joseph Ward
ZUCKERT SCOUTT & RASENBERGER (Washington): Charles Simpson

Vertreter SAS
KROMANN REUMERT (Kopenhagen): Morten Kofmann, Jens Plum, Erik Bertelsen
CROWELL & MORING : Jeffrey Blumenfeld (Washington), Ana Caínzos (Brüssel)

Vertreter Nordair
KROMANN REUMERT (Kopenhagen): Claus Hansen

Vertreter Malaysia Airlines
ARNECKE SIEBOLD (Frankfurt): Dr. Werner Blau; Associate: Christian Kusulis
OLSWANG (London): Alasdair Balfour

Vertreter Alitalia
ROBERTI & ASSOCIATI (Rom): Gian-Michele Roberti; Associate: Guido Bellitti

Vertreter Transnet
NAUTA DUTILH (Amsterdam): Charles van Sasse van Ysselt, Herman Speyart (beide Kartellrecht)
MDLULWA NKUHLU (Johannesburg): Koekie Mdlula (Kartellrecht)

Die benannten Anwälte in dem prominenten Verfahren sind alle aus dem Markt bekannt.

Geleitet wird die Anhörung, die noch bis zum Ende der Woche andauert, von dem Deutschen Michael Albers. Nach einer langjährigen Karriere in EU-Komission und dem Bundeskartellamt wurde er im Februar offiziell zum Anhörungsbeauftragten der Generaldirektion Wettbewerb ernannt. Mehrere Anwälte lobten bereits seine sachliche und souveräne Verhandlungsführung in der aktuellen Anhörung.

Die betroffenen Fluglinien lassen sich in anderen Ländern teilweise von anderen Kanzleien beraten. Es sind nicht viele, die international im Wesentlichen mit nur einer Praxis zusammenarbeiten. Dazu zählen jedoch beispielsweise Lufthansa, für die Brüsseler und Washingtoner Wilmer Hale-Partner tätig sind. Daneben setzen auch Emirates und Cargolux international auf Freshfields bzw. Shearman.

Singapore Airlines arbeitet ebenfalls mit Brüsseler und US-amerikanischen Latham & Watkins-Anwälten zusammen und auch Air France hat Linklaters in mehreren Ländern mandatiert. Die Kanzlei war mit New Yorker Partnern auch an der erwähnten Einigung mit der US-Kartellbehörde beteiligt.

  • Teilen