Artikel drucken
10.12.2018

Anschlag auf Anwalt: Gercke Wollschläger steigt ins Verteidigerteam von Unternehmer Falk ein

Der Hamburger Unternehmer Alexander Falk setzt in seinem Strafverfahren auf einen neuen Verteidiger. Der Kölner Anwalt Prof. Dr. Björn Gercke von Gercke Wollschläger hat nach JUVE-Informationen das Mandat von Gerhard Strate übernommen. Das ist insofern ungewöhnlich, als Gercke ein klassischer Wirtschaftsstrafrechtler ist. Weiterhin im Verteidigerteam ist Thomas Bliwier von bdk Rechtsanwälte. Falk ist wegen Anstiftung zu einem versuchten Tötungsdelikt beschuldigt. Er sitzt noch in Untersuchungshaft. Die Staatsanwaltschaft wirft ihm vor, in einen Anschlag auf einen Frankfurter Anwalt verwickelt zu sein.

Björn Gercke

Björn Gercke

Wie das ,Handelsblatt‘ berichtete, bereitet die Frankfurter Staatsanwaltschaft derzeit die Anklage gegen Falk vor. Die Zeitung beruft sich auf Justizkreise. Soweit bekannt soll es in absehbarer Zeit einen weiteren Haftprüfungstermin geben. Falk wurde Anfang September in Hamburg festgenommen und nach Frankfurt überstellt. Über seine Anwälte ließ er damals mitteilen, dass er die Vorwürfe zurückweise.

Die Mandatierung eines spezialisierten Wirtschaftsstrafrechtlers wie Gercke könnte darauf zurückzuführen sein, dass zur Vorgeschichte der Falk vorgeworfenen Tat möglicherweise ein Unternehmensverkauf aus dem Jahr 2000 gehört. Damals verkaufte der Erbe des Kartographie-Verlags und damalige Internetunternehmer Alexander Falk seine Firma Ision an die britische Energis. Wie sich später herausstellte, hatte Falk mit Scheingeschäften die Bilanzen von Ision geschönt und damit den Kaufpreis in die Höhe getrieben. Energis musste daraufhin Insolvenz anmelden und Falk wurde 2008 zu vier Jahren Haft verurteilt. Parallel dazu nahm Energis den Hamburger Unternehmer auch zivilrechtlich in Anspruch und bekam schließlich 2012 vom Landgericht Hamburg über 200 Millionen Euro Schadensersatz zugesprochen.

Zum Anwaltsteam von Energis gehörte auch der Frankfurter Partner, auf den 2010 in Frankfurt geschossen wurde. Der Anwalt (Name ist der Redaktion bekannt) wurde damals schwer verletzt. Wer geschossen hat, ist bis heute nicht klar. Falk saß zu dieser Zeit bereits in Haft.

Bei der Frankfurter Staatsanwaltschaft wird das Verfahren derzeit von Nicole Metcalf geführt. (Christiane Schiffer)

  • Teilen