Steiermark

Ekro geht mit Wolf Theiss und Schneeweiss Weixelbaum nach Schweden

Der schwedische Gerüstbauspezialist Haki hat den Bauzulieferer Ekro mit Sitz in Kieglach im Mürztal erworben. Der Zukauf ergänzt das bisherige Produktportfolio und ermöglicht dem Konzern den Zugang zum deutschsprachigen Markt.

Teilen Sie unseren Beitrag

Haki gehört zum schwedischen Mischkonzern Midway, dessen CEO Sverker Lindberg die Übernahme wie folgt kommentiert : „Wir sehen sehr gute Synergien auf der Kostenseite, vor allem durch die Nutzung gemeinsamer Lieferketten mit anderen Betrieben des Geschäftsbereichs ‚Sichere Zugangslösungen‘.“ Nach eigenen Angaben zahlt Midway zunächst 7,5 Millionen Euro für alle Anteile an Ekro. Werden nach etwa einem Jahr die vereinbarten Zwischenziele erreicht, kommen noch einmal maximal 1,5 Millionen Euro hinzu. Das Unternehmen finanziert den Erwerb im Rahmen bestehender Kreditlinien. Midway, deren Aktien an der Small-Cap-Liste der Stockholmer Börse gehandelt werden, erzielte zuletzt einen Umsatz von 863 Millionen Schwedischen Kronen (knapp 80 Millionen Euro).

Auch in Osteuropa vertreten

Zeno Grabmayr

Der österreichische Spezialist für Baustellenaustattung und Sicherheitsabsperrungen Ekro wurde 1949 im niederösterreichischen Lunz gegründet und übersiedelte 1974 aus Expansionsgründen in die Steiermark. Seit 2021 leiten Martin und Katharina Rinnhofer das Unternehmen, das über eine Niederlassung in Wien und Vertriebspartner in Tschechien, Serbien und dem Kosovo verfügt. Ekro beschäftigt rund 65 Mitarbeitende und zählt nationale wie internationale Unternehmen zu seinen Kunden.

Berater Haki/Midway
Wolf Theiss (Wien): Zeno Grabmayr (Federführung; Bank- und Finanzrecht), Dr. Andrea Gritsch (Corporate/M&A), Dr. Matthias Unterrieder (Arbeitsrecht), Birgit Kraml (Immobilienrecht), Roland Marko (IP/IT), Robert Wagner (Kartellrecht), Harald Strahberger (Öffentliches Recht); Associates: Marion Schimböck (Immobilienrecht), Angela Liu (Corporate/M&A), Pascal Gstöttner (PI/IT), Miranda Ellison (Kartellrecht; letztere drei Rechtsanwaltsanwärter)
Vinge (Malmö): Anna Edström – aus dem Markt bekannt

Berater Ekro
Schneeweiss Weixelbaum (Wien): Dr. Hermann Schneeweiss, Florian Weixelbaum (beide Corporate/M&A)

Hermann Schneeweiss

Hintergrund: Counsel Grabmayr führte in dieser Transkation das interdisziplinäre Wolf Theiss-Deal. Die Kanzlei arbeitet regelmäßig mit der schwedischen Einheit Vinge zusammen, über die auch hier der Kontakt zur Käuferin zustande kam.

Verkäuferseitig begleiteten Schneeweiss und Weixelbaum die Transaktion. Die auf Transaktionen und Konfliktlösung fokussierte Kanzlei besteht erst seit Mai 2022. Zum Team gehören auch die US-Juristin Danica Schneeweiss und der frühere stellvertretende ÖRAK-Präsident und emeritierte Anwalt Dr. Josef Weixelbaum. In das Mandat gelangte die Kanzlei über die Transaktionsberaterin Pallas Capital, bei der Hans Lassen und Maximilian Baar-Baarenfels für die Transaktion verantwortlich waren.

Artikel teilen