Start-up-Finanzierung

GoStudent erreicht mit Wolf Theiss und Herbst Kinsky Rekordwert

GoStudent, ein Anbieter von videobasierter Onlinenachhilfe, hat eine Serie-D-Finanzierung in Höhe von 300 Millionen Euro erhalten. Dabei handelt es sich um das größte bisher in ein österreichisches Tech-Start-Up getätigte Investment. Die Bewertung des Unternehmens steigt damit auf 3 Milliarden Euro. 

Teilen Sie unseren Beitrag
Hartwig Kienast

Erst im Juni 2020 hatte das Wiener Start-up im Rahmen einer C-Finanzierungsrunde 205 Millionen Euro aufgenommen. Neben dem neuen niederländischen Investor Prosus, einem Investmentarm der südafrikanischen Naspers-Gruppe, waren bei der aktuellen Finanzierungsrunde zahlreiche weitere Investoren dabei: So beteiligten sich erneut die japanische Softbank, Dragoneer, Left Lane, Coatue und der chinesische Internetriese Tencent sowie erstmals die Deutsche Telekom. 

Weltweite Expansion setzt sich fort

GoStudent wurde im Jahr 2016 in Wien gegründet und beschäftigt aktuell mehr als 1.000 Mitarbeiter sowie 15.000 Nachhilfelehrer in 22 Ländern. Die Märkte mit dem größten Umsatz sind Deutschland, Österreich und die Schweiz. Im Jahr 2021 expandierte das Unternehmen allerdings in 16 Länder und eröffnete 19 internationale Standorte, unter anderem auch in Kanada und Mexiko. Heuer sollen nach Angaben des Unternehmens mindestens sechs neue Märkte erschlossen werden, darunter die USA, Asien-Pazifik und die MENA-Region (Middle East & North Africa). Attraktiv für weitere Expansionen sind laut GoStudent Japan, Südkorea, die Philippinen und Australien.

Zuletzt hat das Unternehmen eigenen Angaben zufolge weltweit monatlich 1,5 Millionen Nachhilfeeinheiten verkauft. Abgerechnet wird über verschiedene Aboformen. Bei der Auswahl des besten Tutors hilft künstliche Intelligenz. Profitabel ist das Unternehmen bislang nicht, stattdessen setze man zunächst weiterhin auf die Expansion, durch den Start in neuen Ländern und durch Übernahmen. Dabei stehen auch verwandte Dienstleistungen im Bildungsbereich auf der Liste der Optionen, so etwa Anbieter von Lehrmaterialien.

Felix Kernbichler

Berater Prosus
Wolf Theiss (Wien): Hartwig Kienast (Federführung; Corporate/M&A); Associates: Isabel Firneis, Dorothea Rauchegger (Rechtsanwaltsanwärterin; beide Arbeitsrecht), Paulina Pomorski (IP/Datenschutz), Rahim Rastegar, Clemens Pretscher (beide Corporate/M&A, beide Rechtsanwaltsanwärter)
Inhouse Recht (Cascais): Wayne Benn (Head of Legal M&A) – aus dem Markt bekannt

Berater Go Student:
Herbst Kinsky (Wien): Dr. Florian Steinhart; Associate: Dr. Felix Kernbichler (beide M&A/Venture Capital) 

Thomas Kulnigg

Berater Left Lane Capital
Schönherr (Wien): Dr. Thomas Kulnigg (Federführung); Associate: Dominik Tyrybon (Rechtsanwaltsanwärter; beide Venture Capital)
Goodwin Procter (Frankfurt): Gregor Klenk (Federführung); Associate: Leota Walter (beide Private Equity)

Berater Softbank
Inhouse Recht (London): Daniel Hulme (Vice President, Legal) – aus dem Markt bekannt

Gregor Klenk

Berater Tencent
Baker McKenzie: Eva-Maria Ségur-Cabanac (Wien), Dr. Peter Wand (Frankfurt; beide Corporate/M&A), Dr. Anita Lukaschek (Kartellrecht/Investitionskontrolle; Wien); Associates: Sophie Schubert, Edmund-Philipp Schuster, Klara Kastner (Rechtsanwaltsanwärterin; alle Wien), Rouven Reuter (Frankfurt; alle Corporate/M&A)

Berater Deutsche Telekom
Inhouse Recht (Bonn): Robert Saß (Legal M&A) – aus dem Markt bekannt

Eva-Maria Ségur-Cabanac

Berater Dragoneer
Gunderson Dettmer (New York): Ryan Purcell (Venture Capital/Private Equity) – aus dem Markt bekannt

DST Global
Goodwin (New York) – aus dem Markt bekannt

Hintergrund: Wolf Theiss hatte bereits bei vorherigen B- und C-Finanzierungsrunden von GoStudent bestimmte Investoren beraten. 

Herbst Kinsky ist für ihren Schwerpunkt bei der Start-up-Beratung bekannt und steht GoStudent bereits seit deren Gründung zur Seite, so auch bei den vorangegangenen Finanzierungsrunden. Der ehemalige Herbst Kinsky-Anwalt Kernbichler machte sich zum Jahreswechsel mit einer eigenen Kanzlei in Wien selbstständig und tritt seither auch als Chief Legal Officer von GoStudent auf. Das Unternehmen hat bisher stark auf externe Beratung gesetzt, will nun aber bis Ende 2022 auch ein Inhouse Legal Team von rund 10 Juristen aufbauen. Derzeit zählt die Rechtsabteilung ohne Kernbichler 2 Legal Counsel.

Schönherr und Goodwin Procter beraten die insgesamt größte Investorin Left Lane bereits seit Finanzierungsrunde A. Goodwin hatte Schönherr ursprünglich bezüglich der Investments in das österreichische Start-up ins Boot geholt.

Tencent setzt bei Transaktionen in Europa regelmäßig auf Baker, so auch schon bei der Serie-C-Finanzierung von GoStudent. Die Beziehung zu dem chinesischen Internetgiganten ist bei dem Frankfurter Baker-Partner Wand angesiedelt.

Die Tax Due Diligence wurde von Deloitte durchgeführt.

Copyright Teaserbild: stock.adobe.com

Artikel teilen