Artikel drucken
24.02.2010

azur-Liste 2010: Lovells ist attraktivster Arbeitgeber für Juristen

Zum vierten Mal hat die Redaktion des JUVE-Karrieremagazins azur die attraktivsten Arbeitgeber Deutschlands für junge Juristen ermittelt. Erstmals belegt Lovells Platz 1 der azur-Liste und verweist Vorjahressieger Freshfields Bruckhaus Deringer knapp auf Platz 2.

Eine weitere Premiere ist die Vergabe von vier azur Awards. Neben Lovells werden auch die Hypovereinsbank – Unicredit Group, Hengeler Mueller und P+P Pöllath + Partners ausgezeichnet, für besondere Leistungen in den Kategorien Referendariat und Praktikum, Aus- und Fortbildung sowie Karriere und Familie.

AZUR100/2010
azur-Liste 2010

Lovells, die im Mai mit Hogan & Hartson fusionieren wird (mehr…), errang den Spitzenplatz als attraktivster Arbeitgeber aus eigener Kraft. Hogan & Hartson Raue, so der Name der deutschen Büros der US-Kanzlei, wäre auf Platz 29 der azur-Liste gelandet. Die azur-Redaktion stellt den Bewerbern die künftige internationale Großkanzlei Hogan Lovells aber schon als einen Arbeitgeber vor.

Auf der azur-Liste 2010 befinden sich insgesamt rund 200 Kanzleien, Rechtsabteilungen, Behörden und Beratungsgesellschaften, die nach fünf Einzelfaktoren betrachtet werden. Bewertet werden die Attraktivität als Arbeitgeber für Referendare, Berufseinsteiger sowie berufserfahrene Juristen und die Vergleichsmaßstäbe Gehalt sowie Anzahl der Neueinstellungen.

Die ersten zehn Plätze der azur-Liste gehen allesamt an Großkanzleien. Hengeler Mueller, CMS Hasche Sigle, Gleiss Lutz und Linklaters folgen dem Führungsduo auf den Plätzen 3 bis 6. Von Rang 2 im Vorjahr rutschte Clifford Chance auf Platz 8 ab. Auch Allen & Overy büßte einige Ränge ein und landete nach Platz 7 im Vorjahr nun auf Position 14. Ausschlaggebend hierfür waren vor allem die deutlich reduzierten Planungszahlen bei Neueinstellungen.

Aufsteiger des Jahres ist Oppenhoff & Partner. 2009 war die Kanzlei kurz nach ihrer Ausgründung aus Linklaters (mehr…) noch nicht in der azur-Liste berücksichtigt. Nun gelang den Kölnern mit guten Beliebtheitswerten auf Anhieb der Sprung auf Rang 11. Viel Boden machte DLA Piper gut, die Kanzlei kletterte um 25 Ränge auf Platz 15. Auch Latham & Watkins verbesserte sich deutlich, um 9 Ränge auf Platz 13.

Bestplatziertes Unternehmen ist wie schon in den Vorjahren BMW, deren Rechtsabteilung auf Platz 17 landete und noch einmal 3 Plätze gegenüber 2009 gut machte. Als nächstplatzierte Unternehmen folgen Siemens auf Platz 19, BASF (32), Lufthansa (36) und die Deutsche Bank (39).

Damit schaffte die Großbank nach ihrem deutlichen Abrutschen im Vorjahr 2010 als einzige Bank wieder den Sprung in die Top-50 der azur-Liste. Katerstimmung auch in der Automobilbranche: BMW ist der einzige Autobauer, der sich für die 50 attraktivsten Arbeitgeber für Juristen empfehlen konnte. Die im Vorjahr noch platzierten Konzerne Porsche und Daimler rutschten aus diesem Kreis heraus.

Dagegen sind deutlich mehr Beratungsunternehmen als im Vorjahr in den Top-50 vertreten. Waren mit der Boston Consulting Group, PricewaterhouseCoopers und Deloitte & Touche 2009 nur drei von ihnen in diesem Kreis, schaffte jetzt KPMG den Sprung auf Rang 25 sowie McKinsey & Company den auf Rang 49.

Die azur Awards – 2010 erstmalig vergeben

Erstmals zeichnet die azur-Redaktion in diesem Jahr vier Arbeitgeber mit dem azur Award aus. Hogan Lovells erhält als attraktivster Arbeitgeber den Award für Platz 1 der azur-Liste.  Besonders bei Juristen, die schon im Berufsleben stehen, und bei Bewerbern schnitt Hogan Lovells gut ab. Für die Kanzlei sprachen ebenso ihre konstanten Einstellungszahlen.

Darüber hinaus zeichnet azur drei weitere Arbeitgeber aus, in den Kategorien Referendariat und Praktikum, Aus- und Fortbildung sowie Karriere und Familie. Dies geschieht unabhängig von deren Position in der azur-Liste. Entscheidend für die Wahl der Gewinner durch die Redaktion ist vielmehr die Dynamik, mit der die Arbeitgeber ihre Angebote im Vergleich zum Vorjahr verbesserten.

Den azur Award 2010 Referendariat und Praktikum erhält die HypoVereinsbank AG – UniCredit Group für den Ausbau ihres Referendar-Programms. Gemeinsam mit Linklaters legte die Bank ein bislang für deutsche Kanzleien und Rechtsabteilungen einmaliges Programm auf. Referendare können ihre Station splitten. Sie können einen Teil bei der HVB und den anderen in einem deutschen Linklaters-Büro absolvieren.

Hengeler Mueller beeindruckte die azur-Redaktion in der Kategorie Aus- und Fortbildung mit ihrem hohen Engagement bei der Associateausbildung. Ein derart intensives Ausbildungsprogramm, wie das von Hengeler in Zusammenarbeit mit der Universität St. Gallen, führte kein zweiter Arbeitgeber – noch dazu in Zeiten der Wirtschaftskrise – ein.

In der Kategorie Karriere und Familie überzeugte P+P Pöllath + Partners vor allem mit dem persönlichen Engagement der Anwälte. Die Kanzlei hat die Förderung von Karriere und Familie fest in ihrer Kultur verankert, trotz starker Transaktionsausrichtung und besonders leistungsbezogener Vergütung.

Die azur-Redaktion veröffentlicht die Ergebnisse ihrer Recherche in dem Sonderheft ‘azur100 – Top-Arbeitgeber 2010‘. Die Publikation erscheint jährlich und präsentiert Studenten, Referendaren und Bewerbern 100 attraktive Arbeitgeber. Die 50 Bestplatzierten aus der azur-Liste sowie die Gewinner der azur Awards beschreibt die Redaktion dabei besonders ausführlich.

Daneben stellt azur 50 weitere Arbeitgeber vor, die zwar nicht den Sprung in die Top-50 geschafft haben, aber in ihren Regionen und Fachbereichen dennoch attraktiv sind. (Mathieu Klos)

Die komplette azur-Liste und die Gewinner der azur Awards 2010 auf einen Blick.