Ado Properties

Kapitalerhöhung mithilfe von Freshfields und Linklaters

Ado Properties hat seine erste Kapitalmaßnahme nach dem Börsengang ergriffen: Der Berliner Wohnungsvermieter erhöhte sein Kapitel um rund zehn Prozent und sammelte damit etwa 100 Millionen Euro ein. Die Aktienplatzierung bei institutionellen Investoren übernahm die niederländische Investmentbank Kempen & Co, die auch schon beim IPO dabei war.

Teilen Sie unseren Beitrag
Mark Strauch
Mark Strauch

Rund 3,5 Millionen neue Aktien wurden im Rahmen eines beschleunigten Bookbuilding-Verfahrens lanciert. Der Großaktionär Ado Group, der an der Börse in Tel Aviv gelistet ist, nahm anteilig teil, um seine Position als Ankeraktionär aufrechtzuerhalten.

Ado Properties, als luxemburgische Holdinggesellschaft aufgesetzt, wurde im letztem Sommer mit etwas Verzögerung im Prime Standard gelistet. Das Unternehmen fokussiert sich ausschließlich auf den Berliner Immobilienmarkt. Derzeit hat es rund 16.000 Einheiten zu einem Gesamtwert von rund 1,6 Milliarden Euro im Portfolio. Mit den Erlösen will Ado seine Expansion weiter fortsetzen, zuletzt hatte es im Herbst ein Paket über 885 Wohnungen und 116 Gewerbeeinheiten zugekauft.

Berater Ado Properties
Freshfields Bruckhaus Deringer (Frankfurt): Mark Strauch, Dr. Andreas König, Thilo Diehl, Sharon Oboshie Doku (alle Gesellschaftsrecht)
Bonn Steichen & Partners (Luxemburg): Laurent Lazard, Evelyn Maher, Nuala Doyle (alle Bank- und Finanzrecht), Sabine Hinz (Corporate)

Berater Kempen & Co 
Linklaters (Frankfurt): Dr. Herbert Harrer (Federführung); Associates: Dr. Alexander Fritzsche, Charles Eypper (alle Kapitalmarktrecht), Rémy Bonneau, Laurence Ouverleaux (beide Corporate; beide Luxemburg)

Hintergrund: Die Berater auf beiden Seiten begleiteten ihre Mandanten bereits beim Börsengang von Ado Properties im letzten Jahr. Freshfields-Partner Strauch arbeitet häufig mit der luxemburgischen Sozietät Bonn Steichen & Partners zusammen. Diese bildete sich 2012 als Abspaltung von der damaligen Kanzlei Bonn Schmitt Steichen und umfasst mittlerweile rund 70 Berufsträger.

Den Immobilienzukauf im Herbst begleitete Görg unter der Federführung des Berliner Partners Dr. Thomas Winkemann; er hat die Wohnungsgesellschaft bereits häufiger beraten. Als Ado hingegen vor gut einem Jahr ein Portfolio von rund 5.750 Wohneinheiten für 375 Millionen Euro von der Deutsche Wohnen Gruppe erwarb, mandatierte sie erstmalig Lindenpartners.

 

Artikel teilen

Lesen sie mehr zum Thema

Deals Weiterer Immobilien-IPO

Ado Properties startet mit Freshfields und Linklaters