Balz im Biotop

PwC berät bei Verkauf von Umweltbank-Anteil an GLS Bank

Die GLS Gemeinschaftsbank übernimmt 15,6 Prozent der Aktien der Umweltbank. Verkäufer des Pakets im aktuellen Wert von rund 44 Millionen Euro ist die Umweltvermögen Beteiligung, die der Gründerfamilie Popp gehört. Gemessen an den für die Verhandlungen relevanten Kursen im Winter dürfte der Wert des Deals über 50 Millionen Euro gelegen haben. Der Aktienkaufvertrag soll, vorbehaltlich der Zustimmung der BaFin, zum 2. Juli 2018 vollzogen werden.

Teilen Sie unseren Beitrag
Jörg Wulfken
Jörg Wulfken

Sabine und Horst Popp hatten die Umweltbank 1997 gegründet und 18 Jahre geführt. Vor drei Jahren haben sich die Gründer zurückgezogen und nun als letzten Schritt ihre Beteiligung verkauft. Im Zuge der Veräußerung hat die Gründerfamilie ihre gesellschafts- und nachfolgerechtlichen Beziehungen neu geordnet.

Die Bilanzsumme der Umweltbank war 2017 um 9 Prozent auf knapp 3,5 Milliarden Euro angewachsen. Die Aktien der Nürnberger Vollbank werden an mehreren deutschen Börsen gehandelt. Der Rest der Aktien außerhalb des nun verkauften Pakets befindet sich im Streubesitz bei rund 10.500 Aktionären.

Die Bochumer GLS sieht sich als strategischer Investor bei der Umweltbank. Vorstand Thomas Jorberg teilt mit, die GLS wünsche eine langfristige Zusammenarbeit der beiden Banken. Die Genossenschaft hatte 2003 schon die Frankfurter Ökobank sowie 2008 die Münchner Integrabank übernommen und erreichte im letzten Jahr eine Bilanzsumme von rund fünf Milliarden Euro.

Berater Umweltvermögen Beteiligung
PricewaterhouseCoopers Legal
(Frankfurt): Dr. Jörg Wulfken (Federführung; Kapitalmarkt- und Aufsichtsrecht), Dr. Tobias von Tucher (Lizenzrecht; München), Dr. Lars Figura (Vertragsrecht; Bremen); Associates: Dr. Danielle Schmidt, Joy Neugebauer, Simon Waldbröl (alle Gesellschafts- und Kartellrecht), Charlotte Schaber (Lizenzrecht; München); Peter Holzhäuser (Notar)
PricewaterhouseCoopers (Frankfurt): Frank Kosner, Karin von Quistorp (beide Steuern)

Berater Umweltbank
Morrison & Foerster
(Berlin): Dr. Dirk Besse (Federführung) – aus dem Markt bekannt

Hintergrund: PwC Legal berät sowohl die Nürnberger Beteiligungsgesellschaft als auch die dahinter stehende Eigentümerfamilie Popp dauerhaft. Beim aktuellen Deal war seitens der Umweltvermögen Beteiligung ein Frankfurter Team von PwC aktiv: Unter Wulfkens Gesamtfederführung deckte PwC-Partner Frank Kosner mit Karin von Quistorp die Steuerstrukturierung und das Steuerrecht ab, Marc-Alexander Schwamborn und Jochen Renz widmeten sich den Bewertungsfragen sowie Andreas Weiss und Christopher Sur der Transaktionsberatung.

Auch Morrison & Foerster stand der Umweltbank nicht nur bei diesem Deal zur Seite, sondern berät das Unternehmen seit Längerem laufend.

Der Vorstand der GLS hat offenbar keine externe Rechtsberatung genutzt, die Ankaufsverhandlungen selbst geführt und sich intern mit Dr. Heike Linnemannstöns, der Leiterin Recht, abgestimmt. Dem Vernehmen nach waren dabei Vorstandsprecher Thomas Jorberg und der designierte Vorstand Dirk Thiel besonders visibel.

Artikel teilen

Lesen sie mehr zum Thema