Chinesische Übernahme

Investoren kaufen mit Orrick Robotikspezialisten

Die chinesische Estun Automation und die China Renaissance Capital Investments haben den deutschen Konkurrenten Cloos übernommen. Der Schweiß- und Robotertechnikspezialist aus Mittelhessen soll für 196 Millionen Euro den Eigentümer gewechselt haben. Die Transaktion zählt zu den wenigen Investitionen, die chinesische Unternehmen in diesem Jahr in Deutschland getätigt haben.

Teilen Sie unseren Beitrag
Wilhelm Nolting-Hauff
Wilhelm Nolting-Hauff

Die an der chinesischen Börse notierte Estun-Gruppe ist auf Antriebssysteme, Industrierobotik und die Automatisierung von Produktionsprozessen spezialisiert. Gemeinsam mit dem chinesischen Investor CRCI hat Estun die deutsche Cloos-Gruppe komplett übernommen. Estun soll künftig die Mehrheit halten.

Wie bekannt wurde, zahlten die chinesischen Käufer rund 196 Millionen Euro für das Schweiß- und Robotertechnikunternehmen. Finanziert wurde die Transaktion über ein deutsches Konsortialdarlehen, an dem unter anderm die Bank of China Frankfurt beteiligt war.

Mit der Estun-Gruppe habe man den perfekten Partner für die strategische Expansion gefunden und künftiges Wachstum nachhaltig gesichert, erklärte Cloos. Die Geschäftsführung in Deutschland soll eigenständig bleiben. Der Mitarbeiterstamm von rund 750 Menschen bleibe ebenso unverändert wie die Auslandsgesellschaften. Estun hatte bereits 2017 die Unternehmen Trio Technology in Großbritannien und M.A.i in Kronach übernommen.

Mit knapp 200 Millionen Euro ist die Transaktion eine der größeren, die ein chinesischen Unternehmen dieses Jahr in Deutschland tätigte. Laut einer Studie von Ernst & Young sollen europaweit von chinesischen Firmen 2,1 Milliarden Euro investiert worden sein. Im Jahr 2016 war die Kauflaune der chinesischen Investoren noch um einiges größer – 85 Milliarden Dollar sollen damals für Übernahmen in Europa ausgegeben worden sein. 

Berater Estun/CRCI
Orrick Herrington & Sutcliffe (Düsseldorf): Dr. Wilhelm Nolting-Hauff (M&A/Private Equity), Dr. Hang Xu (beide Federführung; M&A/Private Equity), Christine Kaniak (München), Jeffrey Sun (beide Akquisitionsfinanzierung; Schanghai), Dr. Stefan Schultes-Schnitzlein (Steuerrecht), Dr. Till Steinvorth (Kartell-, Wettbewerbs- und Außenwirtschaftsrecht), Dr. André Zimmermann (Arbeitsrecht), Dr. Felix Schäfer (Immobilienrecht), Vanessa Höhl, Onur Öztürk (beide M&A/Private Equity), Julius Schradin (Kartell- u. Wettbewerbsrecht),  Robert Weinhold (Datenschutz IT/IP)
PricewaterhouseCoopers (Düsseldorf): Christine Kamphaus, Birgit Dünnwald, Lars-Volkmar Weihmann (alle Corporate-Tax) – aus dem Markt bekannt

Hassan Sohbi
Hassan Sohbi

Berater Cloos
Taylor Wessing (Frankfurt): Hassan Sohbi (Federführung; M&A/Corporate), Dr. Michael Lamsa, Qun Huang (M&A/Corporate), Dr. Michael Brüggemann (Düsseldorf), Dr. Marco Hartmann-Rüppel (Hamburg; beide Kartellrecht), Dr. Gunbritt Kammerer-Galahn (Versicherungsrecht; Düsseldorf), Ulf Gosejacob (Bank- und Finanzrecht), Dr. Jan Grawe (Arbeitsrecht); Associates: Christopher Peine, Kian Böhmer (beide M&A/Corporate), Dr. Lars Hagen (Immobilienrecht), Kai Schlender (Corporate/M&A), Elnaz Mehrkhah (Steuerrecht)
Ebner Stolz Mönning Bachem (Bonn): Torsten Janßen (Federführung), Claus Buhmann, Moritz Tack, Alexander Simbürger (alleTransaktionsberatung), Sabine Holtrup, Andreas Hensel, Sabrina Seidler (alle Steuern)
PNHR Pelka Niemann Hollerbaum Rohde (Köln): Dr. Marc von Kopp (Corporate/M&A) – aus dem Markt bekannt

Berater Bank of China
KWM Europe (Frankfurt): Daniel Ehret (Federführung), Rudolf Haas, Yinghao Lv (Peking; alle Finanzrecht), Markus Hill (Steuern), Mirjam Goss-Kudo; Associate: Chong Ma (beide Finanzrecht)

Daniel Ehret
Daniel Ehret

Hintergrund: Taylor Wessing ist das erste Mal für Cloos tätig und kam über eine Empfehlung von Ebner Stolz ins Mandat. Die MDP-Kanzlei berät und prüft die Cloos-Gruppe bereits seit vielen Jahren. Der federführende Ebner Stolz-Partner Janßen war jedoch bisher noch nicht für Cloos im Einsatz, ist aber bei internationalen Transaktionen im Maschinenbausektor erfahren.

Bei Taylor Wessing beriet neben dem federführenden Partner Sohbi auch Partner Lamsa zu Corporate/M&A-Themen – Lamsa kam erst im April dieses Jahres von Weil Gotshal & Manges in das Frankfurter M&A-Team.

Für Orrick war es ebenfalls die erste Mandatierung durch Estun und CRCI. Wie bereits in anderen Transaktionen hatte Orrick auch diese Mal zusammen mit PwC um den Auftrag gepitcht. Sowohl Orrick als auch PwC Legal haben Erfahrung bei Transaktionen mit Chinabezug, beide unterhalten ein China-Desk. Die beiden bei Orrick federführenden Anwälte Holting-Hauff und Xu beraten als Verantwortliche des China-Desks regelmäßig chinesische Investoren bei Zukäufen in Europa. Als der deutsche Möbelhersteller Rolf Benz 2018 nach China verkauft wurde, berieten beide den Käufer. Mit im Mandant war damals auch PwC.

Das Finanzierungsteam von KWM setzte sich ebenfalls in einem Pitch bei der Bank of China durch. Der federführende Partner Ehret kam 2017 zu KWM Europe und gehörte zu dem Frankfurter Team, das seitdem den Wiederaufbau der Kanzlei vorantreibt. (Helena Hauser; mit Material von dpa)

Artikel teilen

Lesen sie mehr zum Thema

Markt und Management Restrukturierung

Taylor Wessing setzt auf Jungpartner von Weil Gotshal

Deals Im Visier

Chinesische Orrick-Mandantin erhält erst nach Prüfung Freigabe für Cotesa-Kauf

Deals Traditionsmarke

Rolf Benz geht an chinesische Orrick-Mandantin

Markt und Management Wiederaufbau in Frankfurt

KWM wächst mit Quereinsteigern von Noerr und Latham

Markt und Management Wachstum in Frankfurt

Taylor Wessing baut M&A-Team mit zwei Salary-Partnern aus