Jahresrückblick

Das waren die Top-Deals 2021

Selten brummte das M&A-Geschäft lauter als im zurückliegenden Jahr. Laut Marktanalysen hat das Deal-Volumen im Vergleich zum Vorjahr um rund 30 Prozent zugenommen. Vor allem im Segment zwischen 1 und 10 Milliarden Euro häuften sich die Transaktionen. Und auch für 2022 sind die Erwartungen hoch gesteckt.

Teilen Sie unseren Beitrag
Foto: ASDF/stock.adobe.com

Die finanziell größte Transaktion des zurückliegenden Jahres schloss Vonovia mit der öffentlichen Übernahme der Deutschen Wohnen ab. Eine Zitterpartie, die erst im zweiten Anlauf gelang. Beachtliche M&A-Deals waren aber auch darüber hinaus zu finden, wie etwa die Übernahme des Automobilzulieferers Hella durch den französischen Wettbewerber Faurecia.

Private Equity traut sich an öffentliche Übernahmen

Markttreiber waren wieder einmal die Private-Equity-Fonds dieser Welt, die in Bieterverfahren zum Beispiel Minderheitsanteile von Infrastrukturunternehmen wie Thyssengas zu Rekordsummen einkauften. Sie trauten sich mehr als früher auch an öffentliche Übernahmen heran. Möglicherweise weil diese Herangehensweise erfolgsversprechender als ein Bieterverfahren ist. Beispielhaft hierfür ist die Übernahme von ZooPlus, an deren Ende sich die beiden Investoren zusammenschlossen, um die Aktionäre von ihren Plänen finanziell zu überzeugen.

Alle wollen an die Börse

Wie schon in den vergangenen Jahren wurden auch 2021 wieder große Unternehmenssparten abgespalten, kapitalmarktrechtlich fit gemacht und an die Börse geführt. Daimler Truck und Vitesco aus der Continental-Gruppe sind zwei klassische Beispiele.

Eine Börsenentwicklung des zurückliegenden Jahres sind auch sogenannte Börsenmäntel, von denen Technologie-Start-ups wie Lilium Gebrauch machten. Überhaupt scheint vor allem der Venture-Capital-Markt viel Risikokapital aufzusaugen. Finanzierungsrunden im dreistelligen Millionenbereich reihten sich aneinander, oft mit der Vision der Investoren, die Unternehmen unter dem Eindruck reinen Größenwachstums bald lukrativ an die Börse zu entlassen.

Phase der Transformation noch längst nicht zu Ende

Der Hauptgrund für den anhaltenden Boom: Es ist weiterhin eine große Menge Geld im Markt. Außerdem stecken weite Teile der Wirtschaft auch coronabedingt weiterhin in einer akuten Transformationsphase, die Unternehmensumbauten notwendig machen. Investitionen in neue Technik für klimafreundliche und digitale Produkte stehen hoch im Kurs. Beide Faktoren werden den Märkten vorerst erhalten bleiben. Auch deswegen wird das neue Jahr wohl weitergehen, wie das alte endete.

Die Top-Deals 2021

TransaktionSumme in EuroBeteiligte Berater
Vonovia bietet für die Aktien der Deutsche Wohnenca. 19 Mrd.Vonovia: Freshfields Bruckhaus Deringer
Deutsche Wohnen: Sullivan & Cromwell
Aufsichtsrat Deutsche Wohnen:
Hengeler Mueller
Bank of America/Morgan Stanley/Société Générale: Hengeler Mueller 
Perella Weinberg: Gleiss Lutz
Goldman Sachs: Skadden Arps Slate Meagher & Flom
Faurecia übernimmt ein Aktienpaket an der Wettbewerberin Hella und unterbreitet anschließend ein Kaufangebotca. 6,7 Mrd.Faurecia: White & Case, Dentons
Hellas Eigentümerfamilien: Hengeler Mueller, Bredit Prat
Hella: Freshfields Bruckhaus Deringer
Sika kauft die MBCC Group – eine ehemalige BASF-Sparte – von Lonestarca. 5,2 Mrd. Sika: Baker McKenzie, Lenz & Staehelin
Lone Star: Weil Gotshal & Manges
MBCC-Management: Gibson Dunn & Crutcher
Banken: Homburger
Brookfield kündigte eine Offerte für den milliardenschweren Büroanbieter Alstria Office REIT anca. 4,5 Mrd.Brookfield Asset Management/Alexandrite Lake Lux Holdings: Kirkland & Ellis
Alstria Office REIT-AG: Allen & Overy
Morgan Stanley Europe: Linklaters
Banken: Linklaters 
Das Frankfurter Unternehmen Allnex geht an den Chemiekonzern PTT Global Chemical nach Thailandca. 4 Mrd. PTT Global Chemical: Jones Day
Advent International: Allen & Overy
Allnex Gruppe: Baker McKenzie
JP Morgans Infrastrukturfonds IIF übernimmt den Magdeburger Energiedienstleister Getec
ca. 4 Mrd. IIF: White & Case
Berater EQT/Getec Energie Holding:
Milbank
Getec Energie Holding: Deloitte Legal
Der schwäbische Industriekeramikhersteller Ceramtec bekommt eine neue Eigentümerstrukturca. 3,8 Mrd.CPPIB: Freshfields Bruckhaus Deringer
BC Partners Fund XI: Kirkland & Ellis 
BC Partners European Capital X: Kirkland & Ellis
OTPP: Skadden Arps Slate Meagher & Flom
PSP: Linklaters 
Management Ceramtec: Poellath 
Luxusinvestoren übernehmen die Mehrheit bei Birkenstockca. 3,7 Mrd.L Catterton/Financière Agache:
Kirkland & Ellis, Arendt & Medernach 
Birkenstock: Deloitte Legal
Alex Birkenstock: Flick Gocke Schaumburg
Christian Birkenstock: Duvinage 
Banken: Milbank
EQT und Hellman & Friedman stemmen zusammen die Zooplus-Übernahme
ca. 3,6 Mrd .Hellman & Friedman: Freshfields Bruckhaus Deringer 
EQT IX: Milbank 
 Zooplus-Gremien: GLNS
Maxburg Beteiligungen: Ego Humrich Wyen
Luxempart: SZA Schilling Zutt & Anschütz 
Nielsen Capital: Latham & Watkins
 J.P. Morgan: Linklaters
Goldman Sachs: Sullivan & Cromwell
UniCredit: Freshfields Bruckhaus Deringer 
Nordic Capital verkauft Augenklinik-Kette an Milbank-Mandanten
ca. 2 Mrd.Ontario Teachers‘ Pension Plan und PAI Partners: Milbank, Novacos, Willkie Farr & Gallagher, Linklaters
Nordic Capital: White & Case
Die Liste ist eine redaktionelle Auswahl, die Transaktionsvolumen geschätzt. Zeitraum: Januar bis Dezember 2021.
Kontakt: redaktion@juve.de

Artikel teilen