Intelligente Energienutzung

Enphase Energy übernimmt mit Friedrich Graf von Westphalen GreenCom

Das US-Energietechnologieunternehmen Enphase Energy hat den Münchner Softwarehersteller GreenCom Networks übernommen. Verkäufer waren dessen Gesellschafter, darunter Munich Venture Partners, Centrica Innovations, Shell Ventures und Future Energy Ventures.

Teilen Sie unseren Beitrag

GreenCom bietet eine Softwarelösung auf Basis des Internet of Things an, die zur Vernetzung und Verwaltung von dezentralen Energiegeräten im Haus dient. Die Technologie ermöglicht so die private Sektorenkopplung von Mobilität, Heizung und erneuerbaren Energien. Dadurch sollen Eigenheimbesitzer ihren Energieverbrauch optimieren können.

Annette Bödeker

Enphase Energy mit Sitz in Kalifornien stellt Solar- und Batteriesysteme auf Basis von Mikro-Wechselrichtern her. Mit der Technologie können Privatpersonen mithilfe von Solarenergie eigenen Strom erzeugen, nutzen, speichern und verkaufen. Das Unternehmen ist seit 2021 auf dem deutschen Markt präsent.

Berater Enphase Energy
Friedrich Graf von Westphalen (Frankfurt): Dr. Annette Bödeker (Federführung), Dr. Alexander Hartmann (Berlin), Dr. Jan Martens (Freiburg; alle Corporate/M&A), Dr. Stephan Dittl (IP), Dr. Sabine Schröter (Arbeitsrecht), Dr. Hannes Reiher (Immobilienrecht), Dr. Lukas Kalkbrenner (Datenschutz; Freiburg); Associates: Sabrina Arndt (Commercial), Dr. Christian Koehler (M&A; Berlin), Dr. Stephanie von Riegen (Kartellrecht; Freiburg)
Arnold & Porter Kaye Scholer (New York): Michael Penney (Corporate/M&A)

Bernt Paudtke

Berater GreenCom Networks-Gesellschafter
Görg (München): Dr. Bernt Paudtke (Federführung), Tobias Reichenberger (beide Corporate/M&A), Dr. Katharina Landes (IP/IT), Dr. Christian Bürger (Außenwirtschaftsrecht/Kartellrecht; beide Köln), Benjamin Karten (Steuern; Hamburg); Associates: Moritz von Limburg (Corporate/M&A), Metehan Uzunçakmak (Außenwirtschaftsrecht/Kartellrecht; Köln)

Berater Centrica Innovations
K&L Gates (Berlin): Dr. Thilo Winkeler, Dr. Patricia Prelinger (beide Corporate/M&A)

Thilo Winkeler

Berater Shell Ventures 
Inhouse Recht (Amsterdam): Lotte de Bruin (Legal Counsel Renewables and Energy Solution)

Berater Future Energy Ventures
Inhouse Recht (Essen): Kristina Bode (Legal Counsel M&A, Innovation; E.on)

Hintergrund: Der Kontakt zwischen Friedrich Graf von Westphalen und Enphase geht auf die Corporate-Partnerin Bödeker zurück. Sie schloss sich dem Frankfurter Standort der Kanzlei Anfang 2021 an, nachdem sich Arnold & Porter aus dem deutschen Markt zurückgezogen hatte. Da die GreenCom-Übernahme nach deutschem Recht über die Bühne ging, holte der New Yorker Arnold & Porter-Partner Penney die frühere deutsche Partnerin mit ins Boot.

Herausforderung bei der Transaktion war es, die unterschiedlichen Interessen der GreenCom-Gesellschafter unter einen Hut zu bekommen. Die Fäden auf Verkäuferseite hielt dabei ein Görg-Team um den Münchner Partner Paudtke zusammen. Die Kanzlei arbeitet bereits seit Längerem für GreenCom, wobei die Mandatsbeziehung ursprünglich auf die bisherige Aktionärin Munich Venture Partners zurückgeht.

Daneben setzten einige Gesellschafter auf eigene Berater: Centrica Innovations holte sich Rat bei K&L Gates, die den Fonds bereits bei ihrer Investition in GreenCom im Rahmen einer Serie-D-Finanzierungsrunde beraten hatte. Für Shell Ventures und die Risikokapital- und Kooperationsplattform von E.on, Future Energy Ventures, waren Inhouse-Anwältinnen eingebunden.

Artikel teilen

Lesen sie mehr zum Thema

Markt und Management Frankfurt

Arnold & Porters Corporate-Leiterin wechselt zu Friedrich Graf von Westphalen