Frisches Geld für Roboter

Schnittker Möllmann Partners berät Magazino

Beim Robotik-Unternehmen Magazino sind neue Investoren eingestiegen: Körber, Zalando, Fiege Logistik und Cellcom nahmen insgesamt rund 20 Millionen Euro für das Start-up in die Hand. Körber führt diese Finanzierungsrunde an, bei der vorherigen Finanzierung hatte Next47, der Venture-Arm von Siemens, diese Rolle übernommen. Next47 ist mit 49 Prozent am Unternehmen beteiligt.

Teilen Sie unseren Beitrag
Benjamin Ullrich
Benjamin Ullrich

Mit der Online-Plattform Zalando, dem Technologieunternehmen Körber und Fiege Logistik steigen nun strategische Investoren ein. Fiege Logistik ist bereits Kunde und auch Zalando will die Technologie von Magazino künftig nutzen. Magazino entwickelt und baut mobile Roboter, die über 2D- und 3D-Kameras einzelne Objekte erkennen, greifen und transportieren können. Das Unternehmen mit Sitz in München ist seit 2014 am Markt und beschäftigt zurzeit rund 80 Mitarbeiter. Die Kapitalerhöhung soll in den Vertriebsausbau im In- und Ausland fließen und die Entwicklung neuer Roboter vorantreiben.

Berater Magazino
Schnittker Möllmann Partners (Berlin): Dr. Benjamin Ullrich (Federführung; M&A, Venture Capital), Stefan Richter (Steuern, Hamburg), Dr. Adrian Haase (M&A, Venture Capital)

Berater Körber
Renzenbrink & Partner (Hamburg): Dr. Dennis Schlottmann (Gesellschaftsrecht, M&A), Marc Kotyrba (Steuern)
KNPZ (Hamburg): Dr. Kai-Uwe Plath, Anokh Singh (beide IP/IT)
Ernst & Young (Hamburg): Matthias Wesselmann, Jan-Rainer Hinz (Steuern) − aus dem Markt bekannt
Inhouse Recht (Hamburg): Rainer Linke (Leiter Recht) − aus dem Markt bekannt
Inhouse Steuern (Hamburg): Dr. Nadia Petersen (Leiterin Steuern) − aus dem Markt bekannt

Berater Zalando
Inhouse Recht (Berlin): Dr. Ansgar Schönborn (Leiter Corporate Law), Nadin Michel (Corporate), Lukas Hansen, David Schröder − aus dem Markt bekannt

Berater Fiege Logistik
Inhouse Recht (Greven): Sebastian Wiesmann − aus dem Markt bekannt

Berater Cellcom
Norton Rose Fulbright (Frankfurt): Nils Rahlf, Klaus von Döhren (beide Gesellschaftsrecht, M&A), Tino Duttiné (Steuern)

Berater next47
Inhouse Recht (Siemens; München): Dr. Frank Oschütz − aus dem Markt bekannt

Hintergrund: Die Hamburger Corporate-Boutique Renzenbrink war schon in der Vergangenheit für Körber tätig. Sie begleitete die Mandantin erstmals 2013 bei einer Transaktion und hatte sich seinerzeit in einer Ausschreibung durchgesetzt. Zu IP/IT-rechtlichen Aspekten zieht die Boutique regelmäßig Dr. Kai-Uwe Plath von KNPZ hinzu, zuletzt als IK Investment das Nachhilfeunternehmen Studienkreis erwarb.

Körber streut seine Mandatierungen allerdings breit: Beim Kauf von HighJump zog sie im Herbst vergangenen Jahres Latham & Watkins hinzu, beim Kauf der dänischen Quibiqa Logistics PricewaterhouseCoopers, beim Verkauf einer Betriebsstätte der Baltic Metalltechnik Taylor Wessing und Voigt Wunsch Holler, als sie Werum IT Solutions erwarb. EY dagegen ist für die steuerliche Beratung regelmäßig gesetzt.

Cellcom lernte Norton Rose Fulbright als Kanzlei der Gegenseite in einem früheren Investment kennen.

Syndikus Wiesmann von Fiege Logistik war früher bei Heuking Kühn Lüer Wojtek und der Düsseldorfer Sozietät Franz tätig, bevor er im Frühjahr 2015 ins Unternehmen wechselte.

Siemens Rechtsabteilung deckt auch regelmäßig die Beratung für die Töchterfirmen ab.

 

Artikel teilen

Lesen sie mehr zum Thema