Gasnetze

Hengeler koordiniert Refinanzierung von EVG und FNG

Autor/en
  • Norbert Parzinger

Der britische Assetmanager First State Investments hat die Finanzierung der Erdgasversorgungsgesellschaft Thüringen-Sachsen und Ferngas Nordbayern neu geordnet. Bei beiden Netzbetreibern war FSI erst 2014 eingestiegen.

Teilen Sie unseren Beitrag

Der britische Asset-Manager First State Investments (FSI) hat die Finanzierung der Erdgasversorgungsgesellschaft Thüringen-Sachsen (EVG) und Ferngas Nordbayern (FNG) neu geordnet. Bei beiden Netzbetreibern war FSI erst 2014 eingestiegen.

Ralph Defren
Ralph Defren

Die vorzeitige, gemeinsame Neufinanzierung beider Deals beläuft sich dem Vernehmen nach auf rund 380 Millionen Euro. Sie setzt sich zusammen aus einem syndizierten Bankkredit von dem Firmenkundeninstitut ING und der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW), sowie mehreren lang laufenden Namensschuldverschreibungen. Bei Letzteren sind informierten Quellen zufolge der Versicherer Axa und der Vermögensverwalter Blackrock engagiert. Als Agent und Trustee agierte dem Vernehmen nach die Citibank.

Die ursprünglichen Akquisitionen hatten getrennte Bankenkonsortien finanziert. Beim FNG-Kauf gehörten dazu unter anderem die DekaBank, KfW sowie SEB. Den EVG-Deal hatten die Canadian Imperial Bank of Commerce (CIBC) und die ebenfalls kanadische Scotiabank, die französische Crédit Agricole sowie die ING, KfW und SEB gemeinsam finanziert.

Hinter dem Asset-Manager FSI steht die Commonwealth Bank, eines der größten Finanzinstitute Australiens.

Berater FSI/EVG/FNG
Hengeler Mueller (Frankfurt): Dr. Ralph Defren, Dr. Axel Gehringer, Peter Dampf; Associate: Dr. Maximilian Clostermeyer (alle Bank- und Finanzrecht) – aus dem Markt bekannt

Berater Banken und Anleihengläubiger Neufinanzierung
Clifford Chance (Düsseldorf): Dr. Florian Mahler, Michael Bates (London; beide Federführung), Dr. Gregor Evenkamp (Frankfurt), Anne Drakeford (London); Associates: Dr. Axel Schlieter, Bernadette Mader, Dominique Klöck, Lucinda Hamilton (London; alle Bank- und Finanzrecht)

Berater Citibank
Norton Rose Fulbright (Frankfurt): Dr. Rüdiger Litten (Bank- und Finanzrecht) – aus dem Markt bekannt

Berater Banken und Anleihengläubiger Altfinanzierung
White & Case (Hamburg): Florian Degenhardt, Matthias Bochum (beide Bank- und Finanzrecht), Dr. Florian-Alexander Wesche, Dr. Tobias Woltering (beide Düsseldorf; beide Regulierung), Ingrid York, David Barwise (beide London; beide Kapitalmarktrecht), Alexander Born (Steuerrecht); Associates: Matthias Grigoleit, Dr. Alexander Nefzger, Dr. Karl-Alexander Neumann (alle Bank- und Finanzrecht), Richard Blackburn, Laura Spota (beide London; beide Kapitalmarktrecht)

Hintergrund: FSI setzte bereits bei der ursprünglichen Akquisition von EVG auf Hengeler Mueller. Die Finanzierung betreute damals federführend der Frankfurter Partner Alexander Rang, bei der Refinanzierung stand nun sein Standort-Kollege Dr. Ralph Defren im Vordergrund.

Clifford Chance und White & Case unterhalten in Deutschland wie auch in London eine Vielzahl von Kontakte zu Banken und Finanzdienstleistern und treten regelmäßig auf Kreditgeberseite auf. White & Case begleitete nun den Ausstieg der ursprünglichen Akquisitionsfinanzierer, Clifford die neu zusammengestellte Finanzierungsstruktur. Citibank ließ sich in ihrer Agent- und Trustee-Rolle separat von Norton Rose Fulbright-Partner Litten beraten, der schon in den letzten Jahren wiederholt für das Bankhaus im Einsatz war.

Artikel teilen

Lesen sie mehr zum Thema

Deals Gasnetz

Hengeler-Mandantin First State setzt sich in Kampf um EVG durch

Deals Energienetz gekauft

First State investiert mit Freshfields erstmals in Deutschland