Fintechfusion

Penta geht mit Hengeler und Freshfields an die französische Qonto

Das Berliner Fintechunternehmen Penta schafft den Exit und schließt sich mit der französischen Wettbewerberin Qonto zsusammen. Der Deal gilt schon jetzt als einer der größten Fintechdeals des Jahres, er soll im mittleren dreistelligen Millionenbereich liegen. 

Teilen Sie unseren Beitrag
Die Konsolidierungsbewegung bei den Neobanken setzt sich fort.

Penta ging 2016 als Onlinebank für kleinere und mittlere Unternehmen, also Geschäftskunden, an den Start. Zwischenzeitlich geriet die Onlinebank ins Straucheln und wurde vom Company Builder Finleap übernommen.

Nach einem erfolgreichen Turnaround konnte Penta in verschiedenen Finanzierungsrunden Kapital einsammeln. Im Sommer letzten Jahres wurden insgesamt rund 60 Millionen Euro eingesammelt. Im Frühjahr zur Serie B+ hatte ABN Amro Ventures den Lead übernommen, der Corporate-Venture-Arm der niederländischen Bank. Weitere Bestands­investoren waren außer Finleap HV Capital, RTP Global, Presight Capital, S7V und VR Ventures.

Mit 200 Mitarbeitern wies die Bank zuletzt rund 50.000 Kunden aus. Nach der Übernahme durch die französische Wettbewerberin wächst die Gruppe auf rund 900 Mitarbeitende und 300.000 Kundinnen und Kunden. Qonto hatte erst Anfang dieses Jahres eine Finanzierungsrunde erfolgreich abgeschlossen und 486 Millionen Euro erhalten, unter anderem von Tiger Global. Bislang gelang es Qonto nicht, im für sie wichtigen deutschen Markt nennenswert Fuß zu fassen. Das wird sich mit dem Zusammenschluss auf einen Schlag ändern. 

Andreas Hoger

Berater Qonto
Hengeler Mueller (Frankfurt): Dr. Andreas Hoger (Federführung), Dr. Jens Wenzel (Berlin), Dr. Georg Frowein (alle M&A/Venture Capital), Dr. Markus Ernst (Steuern; München), Hendrik Bockenheimer (Arbeitsrecht), Dr. Christian Schmies (Bankaufsicht), Dr. Markus Röhrig (Kartellrecht; Brüssel), Dr. Matthias Berberich (Gewerblicher Rechtsschutz/IT), Erasmus Hoffmann (Öffentliches Recht; beide Berlin); Associates: Philipp Ersfeld, Tobias Schilling, Sean Tries (beide Berlin), Dr. Christian Voigt (alle M&A), Dr. Clemens Höhn (Venture Capital; Berlin), Dr. Gerrit Tönningsen (Bankaufsicht), Dr. Sebastian Heinrichs, Tim Würstlin (München; beide Steuern), Selina Rohr (Arbeitsrecht), Dr. Anton Petrov (Öffentliches Recht; Berlin), Dr. Christoph Sielmann (Kartellrecht; Brüssel)
Solferino (Paris): Bernard-Olivier Becker (M&A) – aus dem Markt bekannt

Lars Meyer

Berater Penta
Inhouse (Berlin): Maximilian Riege (Geschäftsführer und COO), Dr. Sabrina Noehmer (Head of Legal)
Freshfields Bruckhaus Deringer (Berlin): Dr. Lars Meyer (Federführung), Guillemette Burgala (Paris; beide Corporate/M&A), Dr. Alexander Schwahn (Steuern; Hamburg), Merit Olthoff (Kartellrecht; Brüssel), Dr. Markus Benzing (Frankfurt), Marc Perrone (Paris; beide Regulierung), Dr. Theresa Ehlen (IP; Düsseldorf), Dr. Jérôme Philippe (Kartellrecht), Christel Cacioppo (Arbeitsrecht; beide Paris); Associates: Laura Frühauf (Federführung), Jules Troubat (Paris) Alexander Schramm, Dr. Stephan Reemts (Frankfurt), Aia Eid (Paris), Dr. Nicolas Altmeyer (alle Corporate/M&A), Dr. Tobias Franz (Steuern; Hamburg), Sebastian Pritzkow (Kartellrecht; Düsseldorf), Eloi Roche (Paris), Dr. Daniel Klingenbrunn (Frankfurt; beide Regulierung), Marius Li-Yang Stein (IP; Frankfurt), Kenza El Azzaoui (Arbeitsrecht; Paris)
Lutz Abel (München): Dr. Marco Eickmann, Dr. Sebastian Sumalvico, Philipp Hoene (alle VC/M&A)

Felix Scheder-Bieschin

Berater Gründer Penta
Vesthaus (Hamburg): Dr. Felix Scheder-Bieschin (M&A/Venture Capital); Associate: Jan Hermsen (M&A)

Berater ABN Amro Ventures
Poellath (München): Christian Tönies, Dr. Sebastian Gerlinger; Associate: Markus Döllner (alle Private Equity/Venture Capital)

Berater VR Ventures
Osborne Clarke (Berlin): Robin Eyben, Maximilian Vocke (Federführung, Corporate/M&A), Dr. Jens Wrede (Tax; Hamburg); Associates: Joanna Chudzinski, Robert Marx (beide Corporate/M&A) 

Berater HV Capital
Inhouse Recht (München): Andreas Wisser (General Counsel) – aus dem Markt bekannt

Berater Finleap
Inhouse Recht (Berlin): Dr. Philipp Linkens (General Counsel) – aus dem Markt bekannt 

Berater RTP Capital
Inhouse Recht (London): Yulia Zhukova (General Counsel)

Berater Decart Ventures (vormals S7 Investment Company)
Inhouse – aus dem Markt bekannt

Notar
Bryan Cave Leighton Paisner (Berlin): Dr. Norbert Impelmann – aus dem Markt bekannt 

Hintergrund: Das Hengeler-Team um Hoger setzte sich in einem Pitch durch. Ins Spiel kam sie über ihre französische Best-Friends-Kanzlei Bredin Prat, beziehungsweise deren Spin-off Solferino. Quonto setzt bei laufenden Coporate-Themen und Finanzierungsrunden auf die jüngere französische Kanzlei Solferino, unter anderem deren Partner Bernard-Olivier Becker, der auch früher bei Bredin tätig war.

Bei Penta führten Geschäftsführer und COO Riege sowie die Inhouse-Juristin Noehmer die Verhandlungen zum Exit an. Riege war im Jahr 2021 von der Login-Allianz Verimi zu Penta gewechselt.

Premierenmandate für Großkanzleiteams

Auch bei Penta war die Beraterkonstellation neu, denn Frehsfields kam über eine Marktempfehlung zum Zug. Meyer, – der das Mandat mit der Principal Associate Frühauf führte, – spielte mit seinem Team in dem Deal auch eine zentrale Rolle, denn sie vertraten zugleich die Gesellschafter und das Unternehmen. Dabei arbeiteten sie in den Verhandlungen eng mit der Pariser Corporate-Partnerin Burgala zusammen. Diese Konstellation hatte sich schon in früheren Deals bewährt, etwa als der mobile Zahlungsdienstleister SumUp den in Paris ansässigen Zahlungsdienstleister Tiller Systems übernahm. 

Das Team von Lutz Abel hatte ursprünglich HV Capital und RTP Capital zur Beteiligung beraten, worüber auch der Kontakt zu Penta kam. Für den Exit beriet es nun die Gesellschaft zu einzelnen Aspekten des Investment Shareholder Agreements. 

Der Freshfields-Spin-off Vesthaus, der vor rund einem Jahr an den Start ging, wurde von diversen Gründern von Penta hinzugezogen, unter anderem von Jessica Holzbach, Lav Odorovic und Igor Kuschnir. Sie waren schon vor dem Exit nicht mehr im Unternehmen aktiv, sondern nur noch Gesellschafter. 

Osborne Clarke, die regelmäßig für VR Ventures im Einsatz ist, begleitete schon den Einstieg bei Pentas Finanzierungsrunde und so nun auch umfassend den Exit des Berliner Beteiligungshauses.  

Artikel teilen

Lesen sie mehr zum Thema

Deals Verschmelzung

Fintechs fusionieren mithilfe von PXR Legal und Noerr