Sauna- und Spa-Produkte

Harvia übernimmt EOS-Gruppe mit Noerr

Die finnische Harvia-Gruppe hat eine Vereinbarung zur Übernahme der Mehrheit der deutschen EOS-Gruppe, einem Hersteller hochwertiger Sauna- und Spa-Produkte, unterzeichnet. Das Transaktionsvolumen beläuft sich auf 19,7 Millionen Euro.

Teilen Sie unseren Beitrag
Björn Paulsen
Björn Paulsen

Die EOS-Gruppe aus dem hessischen Driedorf stellt elektronische Saunaöfen und dazugehörige Steuergeräte für private und gewerbliche Saunaanlagen her. Die Produktion findet ausschließlich in Deutschland statt. Das Unternehmen beschäftigt rund 150 Mitarbeiter und erzielte 2019 17,3 Millionen Euro Umsatz. 

Die Übernahme umfasst die Kunz & Meis Holding und ihre operativen Tochtergesellschaften EOS Saunatechnik, Kusatek und den Steuergerätehersteller Spatronic sowie die in Russland tätige EOS-Premium Spa. Die Transaktion umfasst auch eine Immobilie, die von der EOS-Gruppe genutzt wird.

Im Zuge der Transaktion erwirbt Harvia 78,6 Prozent der deutschen und 80 Prozent der russischen Gesellschaftsanteile sowie eine Option auf die Minderheitsanteile. Die restlichen deutschen Anteile verbleiben in den Händen von Rainer Kunz, mit Michael Meis Geschäftsführer und Eigentümer der Kunz & Meis Holding, die russischen Minderheitsanteile gehören weiterhin Vasilij Sosenkov. Als Teil der Transaktion wird Rainer Kunz Aktionär und Mitglied des Management-Teams von Harvia. Zudem werden er und Vasilij Sosenkov weiterhin in Managementfunktionen für die Ländergesellschaften tätig sein. 

Die finnische Käuferin Harvia, ein börsennotiertes Familienunternehmen in der dritten Generation, erzielte 2018 einen Umsatz von rund 70 Millionen Euro, im vergangenen Jahr stieg er auf gut 74 Millionen Euro.

Berater Harvia
Noerr: Björn Paulsen (Moskau), Dr. Carmen Böhn (Frankfurt; beide Federführung; beide Gesellschaftsrecht/M&A), Dr. Carsten Heinz (Steuern; München), Dr. Christoph Hons (Immobilienrecht; Frankfurt), Prof. Karsten Metzlaff (Hamburg), Dr. Fabian Badtke (beide Kartellrecht), Dr. Felix Muhl (Commercial; Hamburg), Dr. Alexander Schilling (Finanzrecht; Frankfurt); Associates: Dr. Sebastian Leidel (Steuern; München), Dr. Thorsten Becker, Aleksandra Vujinovic (beide Frankfurt), Stephanie Otte (alle Gesellschaftsrecht), Dr. Wolfgang Wittek (beide Hamburg), Dr. Janine Fischer (beide Arbeitsrecht), Frithjof Terberger (Immobilienrecht), Julian Cornelius Monschke (Datenschutz; beide Frankfurt), Markus Brösamle (Kartellrecht; Berlin), Diana Richter (Vertriebsrecht; München), Dr. Lisa Brasseler (Regulierung; Düsseldorf)
Borenius (Helsinki): Johannes Piha (Federführung; Private Equity/M&A), Heikki Wahlroos (Steuern), Niina Nuottimäki (Finanzrecht), Asko Lindqvist (IP), Alexey Nikitin (Gesellschaftsrecht/M&A; St. Petersburg), Ari Syrjäläinen (Kapitalmarktrecht); Associates: Jonna Yli-Äyhö, Esa-Pekka Saari (beide Steuern), Erik Stenman, Niklas Suni (beide M&A), Saara Haapamäki (Finanzrecht), Natalia Kashina, Anton Borisyuk (beide Gesellschaftsrecht/M&A; beide St. Petersburg)

Berater Gesellschafter EOS-Gruppe
PricewaterhouseCoopers Legal (Frankfurt): Peter Holzhäuser (Federführung); Associate: Joy Neugebauer (beide Gesellschaftsrecht/M&A)
PricewaterhouseCoopers (Frankfurt): Iris Selch (Steuern)

Hintergrund: Harvia wurde in dieser grenzüberschreitenden Transaktion von Noerr in Deutschland und von der finnischen Sozietät Borenius in Russland unterstützt.

Noerr kam durch Empfehlung von Borenius ins Mandat. Ihr Hamburger Partner Paulsen, zugleich verantwortlicher Partner für Noerrs Standort in Moskau, und Borenius-Partner Piha kennen sich seit der Büroeröffnung Noerrs in Hamburg im Frühjahr 2017. Ein Ziel dieser Eröffnung war es, das Skandinaviengeschäft zu stärken und auszubauen. Seitdem haben Paulsen und Piha bereits bei einigen Transaktionen zusammengearbeitet.

Die EOS-Gruppe vertraut seit vielen Jahren auf die steuerliche Beratung durch PricewaterhouseCoopers, die hier offensichtlich auch das Rechtsteam der Wirtschaftsprüfungsgesellschaft für den Anteilsverkauf ins Spiel bringen konnte.

Notariell beurkundet wurde die Transaktion nach JUVE-Recherchen von Dr. Silke Gantzckow von Baker & McKenzie.

Artikel teilen

Lesen sie mehr zum Thema

Deals Hausmeister in XXL

Dänen erhalten mit Noerr Großauftrag von Luther-Mandantin Telekom