Schwere Motoren

CMS begleitet VW-Lkw-Sparte bei Markteintritt in den USA

Die Volkswagen-Tochter VW Truck & Bus hat sich beim amerikanischen Nutzfahrzeughersteller Navistar eingekauft und eine weitreichende Kooperation mit dem Wettbewerber vereinbart. Für rund 256 Millionen Dollar (etwa 229 Millionen Euro) übernahm VW im Rahmen einer Kapitalerhöhung 16,6 Prozent der Anteile.

Teilen Sie unseren Beitrag
Hilke Herchen
Hilke Herchen

Neben der Beteiligung wollen die beiden Unternehmen umfangreich in den Bereichen Entwicklung und Einkauf zusammenarbeiten. Außerdem erhält Truck & Bus Sitze im Aufsichtsrat von Navistar. Für die Lkw- und Bussparte von VW, unter deren Dach sich die Marken MAN, Scania und Volkswagen Caminhões e Ônibus versammeln, ist die Allianz ein wichtiger strategischer Schritt: Bislang waren die Fahrzeuge der Gruppe noch nicht im nordamerikanischen Markt vertreten.

Navistar hat seinen Hauptsitz in Illinois und verkauft seine Fahrzeuge ausschließlich in den USA, Kanada, Brasilien und Mexiko, wo es über ein großes Netzwerk von fast 1.000 Händlern verfügt. Bis spätestens Anfang 2017 soll die Allianz unter Dach und Fach sein.

Berater Volkswagen Truck & Bus
CMS Hasche Sigle (Hamburg): Dr. Hilke Herchen (Federführung), Dr. Jacob Siebert, Philipp Melzer (alle Corporate/M&A), Dr. Markus Schöner, Christoff Soltau (beide Kartellrecht), Dr. Felix Muhl (Handelsrecht); Associates: Jörg Baumgartner, Charlotte Wolff von der Sahl (beide Corporate/M&A)
CMS Luxemburg: Julien Leclère, Sylvain Elias (beide Corporate/M&A)
Davis Polk & Wardwell (New York): George Bason, Michael Davis (Corporate/M&A), Jesse Solomon (Washington), Christopher Lynch (Kartellrecht), Avishai Shachar (Steuern); Associates: Felipe Heiderich, Jesse Kramer, Mark Kramer (alle Coporate/M&A), Rebecca Rotem (Washington; Kartellrecht)
Bär & Karrer – aus dem Markt bekannt
Inhouse Recht
(MAN; München): Wolfgang Betz (Chefsyndikus), Frederik Fragemann – aus dem Markt bekannt

Berater Navistar
Sullivan & Cromwell (New York): Francis Aquila, Scott Crofton, Max Birke (Frankfurt, alle Corporate/M&A) – aus dem Markt bekannt
Niederer Kraft & Frey
(Zürich): Philippe Weber (Gesellschaftsrecht), Nicolas Birkhäuser (Immaterialgüterrecht, Kartellrecht), Philipp Candreia (Vertragsrecht); Substitut: Alessandro Stanchieri (Vertragsrecht)

Hintergrund: Das CMS-Team hat unter Federführung der deutschen Co-M&A-Praxisleiterin Herchen die Transaktionsberatung abgedeckt, außerdem ist es für die Ausgestaltung der geplanten Einkaufs- und Entwicklungskooperation zuständig. CMS steht in regelmäßigem Kontakt zu Volkswagen über Dr. Christine Hohmann-Dennhardt, seit Januar Vorstand für Recht und Integrität bei VW. Die Kanzlei überprüft in ihrem Auftrag die Compliance-Governance-Struktur beim Wolfsburger Autobauer.

Auf der Gegenseite setzte Navistar auf ihre angestammten Berater von Sullivan & Cromwell. Zu Aspekten des schweizer Rechts kam ein Team von Niederer Kraft & Frey dazu.

Aktualisierung am 27.09.16

Artikel teilen

Lesen sie mehr zum Thema

Verfahren Dieselgate

VW erreicht mit Sullivan und Freshfields eine Einigung mit US-Behörden

Markt und Management Recht und Integrität

VW holt Daimler-Frau Hohmann-Dennhardt in den Vorstand