Immobiliendeal

Versicherungskammer Bayern kauft mit Wagensonner Münchner Meag-Bestand

Die Versicherungskammer Bayern hat zwölf Bestandsimmobilien in München erworben. Die Vermögensverwalterin von Munich Re und Ergo, Meag Munich Ergo Asset Management, verkaufte ihr das Portfolio für rund 250 Millionen Euro.

Teilen Sie unseren Beitrag

Der Bestand umfasst eine Gesamtfläche von 33.000 Quadratmetern. Dazu gehören insgesamt 326 Wohnungen, wovon 75 Prozent als Wohnflächen genutzt werden sollen. Die Versicherungskammer will die übrigen Einheiten als Büros und Gewerbeflächen vermieten. 

Andreas Helm

Berater Versicherungskammer Bayern
Inhouse Recht (München): Thomas Mark (Immobilienrecht, aus dem Markt bekannt)
Wagensonner (München): Dr. Andreas Helm (Federführung), Gero Martin, Jörg Potthast, Johannes Rathgeb (alle Immobilienrecht), Roland Schmidt, Sebastian Huber-Abel (beide Öffentliches Recht); Associates: Philipp Schnell, Dominik Henn (beide Öffentliches Recht), Vincent Hansen (Immobilienrecht)

Berater Meag
Inhouse Recht (München): Robert Hampp (Immobilienrecht, aus dem Markt bekannt)

Notariat
Schwab Weiler (München): Dr. Simon Weiler (aus dem Markt bekannt)

Hintergrund:

Gero Martin

Wagensonner berät die Versicherungskammer Bayern nach JUVE-Informationen bereits seit Jahren und wurde nun auch für dieses Mandat angefragt.

Für die Meag trat der Inhouse-Jurist Hampp als alleiniger Berater auf. Er verhandelt für den Vermögensverwalter regelmäßig immobilienrechtliche Deals. Bei Transaktionen in der Vergangenheit hat Meag bereits mit verschiedenen Kanzleien zusammengearbeitet: Im vergangenen November begleitete Clifford Chance den Erwerb von sieben Nahversorgungsimmobilien von Trei Real Estate. 2021 beauftragte die Meag ein Team um den damaligen Linklaters-Partner Dr. Carsten Loll für den Kauf eines Fachmarktportfolios von Patrizia. 

Artikel teilen

Lesen sie mehr zum Thema

Deals Immobilien

Clifford sichert Neumandantin Meag sieben Nahversorgungsimmobilien

Deals Immobilien

Meag kauft Fachmarkt-Portfolio mit Linklaters