Walzprodukte-Zukauf

Freshfields und Esche Schümann an der Seite von Aurubis

Autor/en
  • JUVE

Europas größter Kupferkonzern Aurubis, die ehemalige Norddeutsche Affinerie, hat von der finnischen Luvata-Gruppe deren Walzmaschinengeschäft übernommen. Der Kaufpreis beträgt bis zu 250 Millionen Euro.

Teilen Sie unseren Beitrag

Mit 1.100 Mitarbeitern produziert die Sparte Bleche, Bänder und Platten aus Kupfer und Kupferlegierungen. An den wesentlichen Produktionsstandorten in Finnland, den Niederlanden, Schweden und den USA erzielte Luvate mit diesem Geschäft rund eine Milliarde Euro. Es beinhaltet Servicecenter in China und Italien sowie ein globales Vertriebsnetzwerk.

Nach Abschluss der Transaktion sollen die Aktivitäten bei Aurubis in das Segment Kupferprodukte eingegliedert werden. Das Hamburger Unternehmen erwirtschaftete in diesem Segment im Geschäftsjahr 2009/10 einen Umsatz von 6,2 Milliarden Euro. Insgesamt waren es rund zehn Milliarden Euro. Den Kauf finanziert Aurubis teilweise aus einer Kapitalerhöhung von Anfang dieses Jahres.

Berater Aurubis
Freshfields Bruckhaus Deringer: Prof. Dr. Christoph Seibt, Dr. Jochen Ellrott (beide Gesellschaftsrecht/M&A; beide Hamburg), Dr. Tobias Klose (Kartellrecht; Düsseldorf), Harald Spruit (Amsterdam), Massimo Benedettelli (Mailand), Matthew Herman (Gesellschaftsrecht; New York), Thomas Ensign (Kartellrecht; Washington); Associates: Dr. Nis Carstens, Dr. Bernward Wollenschläger (alle Gesellschaftsrecht/M&A), Felix Fischer (Konfliktlösung), Antje May (Arbeitsrecht), Börge Seeger (Geistiges Eigentum/IT), Dr. Claudia Stern (Immobilienwirtschaftsrecht; alle Hamburg), Dr. Till Steinvorth, Anna Katharina Wolf (beide Kartellrecht; Düsseldorf), Aafke Pronk, Lisa Hees (beide Gesellschaftsrecht/M&A), Paul Van Den Berg (Kartellrecht), Rob Van Eldik (Arbeitsrecht; beide Amsterdam), Massimo Caruso (Mailand), Richard Burrows, Omar Pringle, Kfir Abutbul (alle New York; alle Gesellschaftsrecht/M&A), Anna Venediktova (Moskau), Kelly Zhao (Beijing; beide Gesellschaftsrecht/M&A)

Esche Schümann Commichau (Hamburg): Dr. Felix Reiche (Federführung; Steuern); Associate: Dr. Marion Frotscher
Inhouse
(Hamburg): Dr. Björn-Carsten Frenzel (Chefsyndikus)

Berater Luvata
White & Case (Stockholm): Anna Sundberg – aus dem Markt bekannt

Hintergrund: Die Mandatsbeziehung von Freshfields zu Aurubis reicht lange zurück: Schon seit dem Börsengang im Jahr 1998 – seinerzeit noch unter dem Namen Norddeutsche Affinerie AG – vertraut das Unternehmen auf die Kanzlei. Sie beriet etwa 2003 beim Squeeze-out der Minderheitsaktionäre der Hüttenwerke Kayser (mehr…), im Jahr 2007 im Übernahmekampf um den belgischen Konkurrenten Cumerio (mehr…) und zuletzt bei ihrer Kapitalerhöhung und Platzierung von neuen Aktien Anfang 2011 – ein Mandat, das bereits der Finanzierung dieser Transaktion dienen sollte.

Bei dieser Akquisition übernahm Freshfields von Deutschland aus die Koordination der rund 20 Länder, in denen Luvata Assets hielt. Bevor diese übergehen konnte, musste Luvata, das seit gut fünf Jahren dem finnischen Private-Equity-Fonds Nordic Capital gehört, zunächst in zwei Teile zerlegt werden. Erst dann konnte das Walzproduktegeschäft übertragen werden.

Esche steht für die steuerrechtliche Beratung ebenfalls regelmäßig an der Seite von Aurubis: Die Kanzlei betreut das Unternehmen seit dem Zugang von Partner Reiche im Jahr 2006 laufend in Steuerfragen bei M&A-Transaktionen, der Optimierung der internationalen Konzernstruktur sowie bei Projekten.

White & Case war für den Private-Equity-Fonds Nordic Capital bereits bei diversen Transaktionen tätig, etwa im Zusammenhang mit einer Kapitalerhöhung beim Installateurausstatter Ahlsell sowie seinerzeit beim Erwerb von Outokumpu, dem früheren Eigentümer von Luvata.

Artikel teilen