Wella-Übernahme

Gleiss berät Procter & Gamble bei Jahres-Rekord-Deal

Autor/en
  • JUVE

Procter & Gamble (P&G) hat den Haarpflegespezialisten Wella AG aus Darmstadt übernommen. Das US-Unternehmen erwarb 77,6 Prozent der Stammaktien von den drei Familienaktionären, den Nachfahren des Firmengründers Franz Ströher.Berater P&G

Teilen Sie unseren Beitrag

Gleiss Lutz (Stuttgart): Dr. Gerhard Wirth (Lead-Partner), Dr. Michael Arnold (Co-Lead, beide M&A), Dr. Matthias Karl (Kartellrecht), Dr. Stefanie Beinert (Steuerrecht), Dr. Andreas Wölfle (M&A)

Berater veräußernde Gesellschafter-Familien

Flick Gocke Schaumburg (Frankfurt): Dr. Christoph Schulte (M&A, Gesellschaftsrecht)

Heuking Kühn Lüer Wojtek (Düsseldorf): Dr. Andreas Urban (M&A, Gesellschaftsrecht)

Shearman & Sterling (Mannheim): Dr. Stephan Scherer (M&A, Gesellschaftsrecht), Hans-Joachim Hellmann (Kartellrecht); Associate: Dr. Jochen Scheel

Berater Henkel

Hengeler Mueller (Düsseldorf): Dr. Maximilian Schiessl, Dr. Gerd Krieger (beide M&A), Dr. Christoph Stadler, Dr. Hans-Jörg Niemeyer (beide Competition); Associates: Achim Glade, Joachim Tebben

Berater Wella

Allen & Overy (Frankfurt): Dr. Hans-Christoph Ihrig, Dr. Arndt Overlack; Associate: Holger Erwin

Die Transaktion beläuft sich auf den bisherigen Jahres-Rekordwert von insgesamt 6,5 Milliarden Euro, einschließlich der übernommenen Nettoschulden von 1,1 Milliarden Euro. Den freien Stamm- und Vorzugsaktionären wird P&G ein öffentliches Kaufangebot ihrer Aktien vorlegen.

Das P&G-Mandat zum Erwerb der Wella-Aktien erhielt das Team um Gleiss-Partner Wirth über die Empfehlung einer Investment-Bank.

Kurz bevor der US-Riese bei Wella zuschlug hatte bereits der Düsseldorfer Waschmittel- und Konsumgüterproduzent Henkel knapp sieben Prozent an dem im MDax gelisteten Unternehmen erworben.

Artikel teilen