Kanzlei des Jahres Medien

Nordemann Czychowski & Partner

Es ist eine Erfolgsgeschichte mit Ansage. Die Lösung der vom Patentrecht dominierten Kanzlei Boehmert & Boehmert war 2020 ein Befreiungsschlag, und die Geschwister Nordemann gewannen, was kaum einer für möglich gehalten hatte, nochmals erheblich an Ansehen im Markt dazu. Im Urheber- und Medienrecht prägt Prof. Dr. Jan Nordemann wie kein zweiter die Rechtsentwicklung rund um die Internetpiraterie im Netz. Dass die Kanzlei von den Rechteinhabern gebündelt mandatiert wurde, um die Gründung der Clearingstelle Urheberrecht im Internet zu verhandeln, bestätigt einmal mehr ihre marktprägende Rolle. Auch Mandanten sind beeindruckt: „Als Moderator der Gespräche zur Gründung einer Clearingstelle für Seitensperren hat er Herausragendes geleistet u. neue Wege für die Rechtsdurchsetzung eröffnet“. Dass namhafte Größen, wie etwa Warner Bros. oder Universal Pictures die Kanzlei weiterhin als Go-to-Berater für ihre Rechteklärung in Deutschland einsetzen, geht in der Dynamik nahezu unter, demonstriert aber einmal mehr die einzigartige Kompetenz von Nordemann.

Neben einem großen Privatsender konnte die Kanzlei gleich mehrere neue Mandanten von sich überzeugen, die vor allem auf ihr umfangreiches Wissen im Umfeld der anziehenden Regulierung setzen. Das ist nicht zuletzt dem neu gewonnenen Freiraum zu verdanken, den jetzt auch jüngere Partner und Associates – im ersten Gründungsjahr baute sie bereits mit Berufseinsteigern nach – haben. Zentral dafür ist unter anderem die enge Verbindung von Urheberrecht mit dem Marken- und Wettbewerbsrecht, worin etwa ein ÖPNV-Unternehmen oder eine Luxusmodemarke auf Nordemann vertrauen.