Battke Grünberg

Stand: 05.09.2022

Dresden

Bewertung

Die Dresdner Kanzlei gilt als Modernisiererin im sächsischen Anwaltsmarkt, was v.a. auf der innovativen Arbeitsrechts- und IT/IP-Praxis beruht. Zuletzt bestätigte sie ihren Ruf etwa durch die Nutzung selbst entwickelter digitaler Beratungslösungen. So kombiniert BG ihre Stärke im Arbeits- mit dem Datenschutzrecht, wo sie ein Tool für Arbeitgeber mit Blick auf den neuen Arbeitnehmerauskunftsanspruch geschaffen hat. Auch bei IT-Vergaben punktet die Kanzlei mit dieser Kombination. Zudem hat sie sich die digitale Beschreibung von Arbeitsprozessen auf die Fahnen geschrieben, um dem anstehenden Generationswechsel in vielen Belegschaften sächs. Unternehmen zu begegnen u. diesen etwa mit Lebensarbeitszeitkonten arbeitsrechtl. abgesichert zeitl. flexibler zu gestalten. Der Generationswechsel steht jedoch auch bei BG selbst bevor: Insbes. im Gesellschaftsrecht hat die Kanzlei nun begonnen, Nachfolger für die etablierten Partner in Stellung zu bringen. Gleichzeitig zeigt sich BG offen für erfahrene Quereinsteiger, die meist als of Counsel gewachsene Mandatsbeziehungen mitbringen, um sie behutsam auf andere Anwälte zu überführen. So erweiterte BG ihre Baurechts- und Medizinrechtsreferate und erschloss sich mit der Beratung div. Ärzte und Medizinische Versorgungszentren sogar eine ganz neue Klientel.

Oft empfohlen

Dr. Andrea Benkendorff (Arbeitsrecht), Jörg-Dieter Battke (Gesellschaftsrecht), Dr. Ekkehard Nolting (Gesellschaftsrecht), Dr. Ludger Meuten (Vergaberecht)

Team

7 Eq.-Partner, 3 Counsel, 11 Associates

Schwerpunkte

Arbeitsrecht, Gesellschaftsrecht/M&A, Vergaberecht, IT-, Marken- u. Wettbewerbsrecht. Daneben Prozessvertretungen u. Schiedsverfahren (inkl. Schiedsrichterbestellungen), Medizinrecht, Energiewirtschaftsrecht. Branchen: regionale (Industrie-)Unternehmen, Wirtschaftsbetriebe der öffentl. Hand u. der Sozialwirtschaft.

Mandate

MVZ Kinderzentrum Dresden-Friedrichstadt umf. im Gesellschafts-, Arbeits- und Datenschutzrecht, u.a. bei Praxisverkäufen. Gesellschaftsrecht: VG Verbrauchergemeinschaft für umweltgerecht erzeugte Produkte bei der (voll-)virtuellen Generalvers.; ZV kommunale Wasserversorgung u. Abwasserentsorgung Mittleres Erzgebirgsvorland zu Gestaltung des Abrechnungssystems im Rahmen der Änderung von § 2b UStG. Arbeitsrecht: Dental-Kosmetik bei Betriebsvereinbarung zur Arbeitszeitordnung; Stiftung Staßfurter Waisenhaus bei Anpassung der Arbeitsbedingungen an die Richtlinien der Evangelischen Kirche Mitteldeutschland. Vergaberecht: Gemeinde Ottendorf-Okrilla bei Abschluss einer vergaberechtsfreien interkommunalen Kooperation für Abwasserbeseitigung; KAEV Kommunaler Abfallentsorgungsverband Niederlausitz bei Beschaffung von Software. IT/IP: Stadt Dresden bei urheberrechtl. Streitigkeit; Staatl. Schlösser, Burgen u. Gärten Sachsen, u.a. bei umfangreichem Softwarevertrag für eine App.