Stetter

Stand: 05.09.2022

München

Bewertung

Die Münchner Boutique hat sich im Wirtschaftsstrafrecht v.a. für ihre Individual-, aber auch für die Unternehmensvertretung eine hohe Reputation erarbeitet. Das kleine Team rund um die Namenspartnerin ist in bemerkenswert vielen Verfahren präsent, die den Markt derzeit beschäftigen, etwa Cum-Ex, Diesel, Wirecard u. in der Maskenaffäre. Dabei weisen die Mandate von Stetter auffallend viele internat. Bezüge auf, etwa für einen US-Manager, der wegen Bestechung u. Steuerhinterziehung ein chin. High-Speed-Train-Projekt durch Empfehlung in die Kanzlei kam. Mit einem so guten internat. Netzwerk können kaum Boutiquen dieser Größenordnung aufwarten.

Oft empfohlen

Dr. Sabine Stetter („fachl. versiert, Teamplayerin“, „ausgeprägte internat. Vernetzung“, „sehr angenehm u. fachl. top“, „vermittelt den Mandanten große Sicherheit“, „hervorragend positionierte Boutique mit sehr versierter Kanzleigründerin“, Wettbewerber)

Team

1 Eq.-Partner, 3 Associates

Schwerpunkte

Gleichermaßen Individual- u. Unternehmensvertretung; oft Mandate mit internat. Bezügen.

Mandate

Individuen: Ex-Audi-Vorstand Hackenberg in Dieselaffäre; div. Beschuld. in Wirecard-Verf. (marktbekannt); Unternehmer wg. Schutzmasken; US-Manager wg. Bestechung u. Steuerhinterziehung bei chin. High-Speed-Train-Projekt; ehem. Dax-Vorstand als Zeugenbeistand wg. AWG-Verstößen; Ex-Betriebsrat wg. Untreue; brit. Mandant u. div. Angestellte eines Finanzkonzerns wg. Cum-Ex; Investor im ‚CoInvest-Verfahren‘; Compliance-Beauftragter eines Bistums wg. Steuerhinterziehung. Unternehmen: Kfz-Hersteller wg. Dieselskandal; Kanzlei wg. Cum-Ex; dt. Tochter eines jap. Chemiekonzerns zu strafrechtl. Compliance; Hosting-Untern. wg. Cum-Ex; Untern. für techn. Dokumentation wg. Betrug.