Fellner Wratzfeld & Partner

Stand: 17.08.2022

Wien

Bewertung

Bei finanziellen Restrukturierungen ist kaum eine Kanzlei so präsent wie sie. Treiber des Geschäfts ist nach wie vor der renommierte Namenspartner Dr. Markus Fellner. Das Wasser reichen kann dem Team einzig die Restrukturierungspraxis von Schönherr, die durch die internationale Aufstellung der Kanzlei bei bestimmten Mandaten sogar im Vorteil ist. Nichtsdestotrotz ist FWP bei prominenten Causen mit Restrukturierungs- oder Insolvenzbezug nahezu selbstverständlich mit von der Partie. Meist ist sie dabei auf Bankenseite mandatiert, insbesondere zur UniCredit BA pflegt sie ein enges Verhältnis. Aber auch regionale Institute wie die RLB OÖ oder die RLB Burgenland setzen bei komplexen finanziellen Restrukturierungen oder der Durchsetzung von Forderungen auf das starke Team um Fellner. Jüngstes Beispiel ist Beratung von RLB OÖ und UniCredit BA bei der Restrukturierung von Finanzierungen, die an die Kreisel-Gruppe gewährt wurden. Natürlich beschäftigte auch die umfangreiche Restrukturierungsarbeit für Steinhoff die Kanzlei weiter.

Stärken

Langjährige Restrukturierungserfahrung, hervorragende Vernetzung mit den Top-Banken des Landes.

Oft empfohlen

Dr. Markus Fellner („als Vertreter der Gegenseite unangenehm, aber für den Mandanten gut“, „seine juristische Expertise ist konkurrenzlos“, „kenne niemanden, der besser verhandelt als er. Auch sein juristisches Wissen ist beeindruckend“, Mandanten; „Koryphäe bei finanziellen Restrukturierungen, vor allem auf Bankenseite“, Wettbewerber)

Team

2 Eq.-Partner, 6 Sal.-Partner, 5 RAA

Schwerpunkte

Beratung von Banken bei Refinanzierungsvereinbarungen u. Umschuldungen, Sanierungsfinanzierungen, Umwandlung von Fremdfinanzierungen uvm. Daneben gesellschaftsrechtl. Restrukturierungen v.a. aus Gesellschafterperspektive, Gläubigerberatung u. Distressed M&A.

Mandate

Beratungen: Steinhoff Europe bei Restrukturierung; RLB OÖ u. UniCredit BA bei Restrukturierung von Kreisel-Finanzierungen; Investor als Aktionärin bei Gesellschafterstreit bzgl. Unternehmen mit Liquiditätsproblemen; Banken bei Restrukturierung von Finanzierung der Huber-Gruppe; UniCredit BA u.a. bei Insolvenz und finanzieller Restrukturierung von SFL Holding u. SFL Technologies sowie in Insolvenzverf. von Kremsmüller Industrieanlagen; Banken zu Insolvenz von MFC-Gesellschaften in Österr. u. Durchsetzung von Forderungen gg. diese Gesellschaften.