Frankfurt

Skadden verliert angesehenen Corporate-Partner

Autor/en
  • JUVE

Der bekannte Corporate-Partner Dr. Peter Veranneman (47) hat Ende November das Frankfurter Büro von Skadden Arps Slate Meagher & Flom verlassen. Der langjährige Skadden-Partner, der die letzten sieben Jahre trotz des Wohnsitzes seiner Familie in Köln als Partner im Frankfurter Büro arbeitete, wird der Anwaltsszene den Rücken kehren.

Teilen Sie unseren Beitrag

„Für mich ist es an der Zeit, den Spagat zwischen Köln und Frankfurt zu beenden und etwas ganz anderes zu machen. Daher arbeite ich gerade an der Umsetzung einer Geschäftsidee für ein Dienstleistungsunternehmen“, sagte Veranneman. „Das Start-up wird voraussichtlich im zweiten Quartal 2012 seine Tätigkeit aufnehmen.“ Die Geschäftsidee wollte er zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht spezifizieren.

Veranneman gehörte zu dem Baker & McKenzie-Team, mit dessen Wechsel Skadden vor einigen Jahren deutlich an Profil gewonnen hatte (mehr…). Er hatte etwa Apax Fonds beim Verkauf von Ifco Systems (mehr…) und Tele Columbus bei der Restrukturierung (mehr…) beraten.

Die Partner von Skadden sind wirtschaftlich ausgesprochen erfolgreich, im vergangenen Geschäftsjahr erreichten sie nach der JUVE-Umsatzrecherche den höchsten Umsatz pro Berufsträger (UBT) im deutschen Markt mit rund 1,03 Millionen Euro. Damit steigerte die US-Kanzlei ihren UBT um 38,6 Prozent im Vergleich zum Vorjahr, was allerdings vor allem daran lag, dass die Zahl der Berufsträger um ein Viertel schrumpfte. Keine andere Kanzlei reduzierte ihre Berufsträgerzahl so dramatisch wie Skadden.

Zuletzt hatten wiederholt European Counsel, eine Vorstufe zur Vollpartnerschaft, die Sozietät verlassen: Der M&A-Anwalt Dr. Stefan Koch wechselte etwa zu White & Case (mehr…), zuvor stieg Mathias Gärtner als General Counsel bei Honeywell ein (mehr…). Der einzige Partner, der seit dem Zugang des großen Baker-Teams 2005 intern ernannt worden war, war 2006 Dr. Lutz Zimmer.

„Wir finden es außerordentlich schade, dass sich Peter Veranneman entschlossen hat, dem Anwaltsberuf den Rücken zu kehren, doch seine Entscheidung hat nachvollziehbare private Gründe“, sagte Skadden-Partner Dr. Walter Henle. Bei Skadden sind jetzt in den Büros Frankfurt und München insgesamt acht Vollpartner, drei European Counsel, zwei Counsel und zwölf Associates tätig.

Artikel teilen