Freshfields und Linklaters beraten bei Medienfusion

Autor/en
  • JUVE

Freshfields Bruckhaus Deringer und Linklaters Oppenhoff & Rädler berieten die Übernahme der Brainpool TV AG durch die VIVA Media AG.Aus dem Frankfurter Freshfields-Büro berieten die Partner Dr. Karsten Müller-Eising und Associate Frank Meyer den Kölner Musiksender VIVA Media in finanzrechtlichen Fragen. Die gesellschaftsrechtlichen Aspekte betreuten der Kölner Partner Prof. Dr. Gerhard Picot sowie die Associates Dr. Kai Hasselbach, Dr. Wolfgang Freiherr Raitz von Frentz und Larissa Marrder.

Teilen Sie unseren Beitrag

Die ebenfalls in Köln ansässige Brainpool TV AG sowie deren Mehrheitsaktionäre wurden vom Kölner Linklaters-Büro unter der Federführung von Partner Hans-Ulrich Wilsing beraten. Zum Team gehörten außerdem die Associates Carsten Flasshoff, Ralf Schnaittacher und Günter Seulen.

Das Transaktionsvolumen betrug Euro 50 Millionen. VIVA Media hofft durch die Übernahme auf neue Einnahmequellen, beispielsweise im Bereich Merchandising. Brainpool TV will den Sender als Testplattform und Talentpool für die Entwicklung ihrer Comedy-Formate nutzen. Langfristig sollen die Verwaltungen beider Kölner Medienunternehmen zusammengelegt werden. Die Aktionäre der am Neuen Markt notierten Brainpool TV AG erhielten das Angebot, ihre Anlagen in VIVA-Aktien zu tauschen. Die neuen Eigentümer wollen Brainpool TV noch in diesem Jahr von der Börse zurückziehen.

Artikel teilen