Arbeitsrecht in München

Pusch Wahlig holt fünfköpfiges Team von Staudacher

Die auf Arbeitsrecht spezialisierte Boutique Pusch Wahlig gewinnt zum Juli 2022 ein ganzes Team von Staudacher Annuß. Der bekannte Arbeitsrechtsspezialist Prof. Dr. Georg Annuß (53) wechselt mit zwei weiteren Partnern und zwei Associates zu Pusch Wahlig.

Teilen Sie unseren Beitrag
München, Hochburg für Bier, Brezeln und Private Equity – jetzt auch mit Goodwin-Büro. Foto: Animaflora PicsStock/stock.adobe.com

Annuß gilt als Experte für kollektives Arbeitsrecht und ist insbesondere bei deutschen Industrieunternehmen und Banken gut vernetzt. Er steigt bei Pusch Wahlig als of Counsel ein. Mit ihm kommen Jan Rudolph (47) und Ingo Sappa (41), die bei Pusch Wahlig wie schon bei Staudacher Annuß Partner sein werden. Die drei Arbeitsrechtsspezialisten sind ein eingespieltes Team: Sie sind bereits gemeinsam 2018 von Linklaters zu Staudacher gewechselt. Marktteilnehmern zufolge waren die beiden Kanzleiteile jedoch nie so recht zusammengewachsen.

Georg Annuß

Annuß begann seine Karriere 1996 bei Freshfields Bruckhaus Deringer. 2006 wechselte er zu Noerr, im Jahr darauf wurde er Partner und Leiter der Arbeitsrechtspraxis. 2012 wechselte er zu Linklaters und von dort mit seinem Team sechs Jahre später zu Staudacher.

Jan Rudolph

Rudolph passt mit seiner ausgewiesenen Expertise im SE-Recht gut zu Pusch Wahlig. Er verfügt über langjährige Erfahrung bei der Beratung von Mandanten bei der grenzüberschreitenden Beteiligung von Arbeitnehmern. Rudolph berät Unternehmen schwerpunktmäßig zu Führungskräfteangelegenheiten, betriebsverfassungsrechtlichen Fragen sowie Restrukturierungen und Compliance. Sappa ist spezialisiert auf die arbeitsrechtliche Begleitung von nationalen und internationalen M&A Transaktionen sowie die Beratung zu Vorstands- und Geschäftsführerangelegenheiten.

München, Hamburg, Köln: Pusch Wahlig wächst

Ingo Sappa

Pusch Wahlig expandiert seit einigen Jahren, auch in München. Erst 2018 hatte die Boutique ihr Büro dort mit einer Partnerin von Norton Rose eröffnet. 2020 kamen die Standorte in Hamburg und Köln dazu. Erstmals hat sich die Boutique jetzt mit einem ganzen Team verstärkt, zuvor hat sie nur einzelne Quereinsteiger aufgenommen.

Pusch Wahlig gilt als sehr modern, arbeitet äußerst integriert mit standortübergreifenden Teams und setzt stark auf den Einsatz von Legal-Tech-Instrumenten. Insgesamt hat die Kanzlei mit den Neuzugängen an sechs deutschen Standorten 60 Anwältinnen und Anwälte, davon 17 Partner.

Staudacher kehrt zur Gründungszeit zurück

Das neue Team ist für den recht jungen Münchener Standort eine strategische Verstärkung. Dort werden ab Juli 9 Anwälte tätig sein, darunter 3 Partner. Mit ihrem expansiven Kurs macht Pusch Wahlig anderen bundesweit agierenden Arbeitsrechtsboutiquen wie Kliemt oder Seitz zunehmend Konkurrenz. 

Die Arbeitsrechtskanzlei Staudacher Annuß ist durch den Verlust des Teams dezimiert. Dort verbleiben 3 Partner und ein Associate. Damit kehrt die Einheit zu ihrer Gründungsstruktur zurück: Staudacher ist 2012 aus der auseinandergebrochenen Kanzlei Schmitt-Rolfes Faltermeier Staudacher hervorgegangen. Namenspartner Peter Staudacher (63) machte sich seinem damaligen Associates Holger Wenning und Sven Löffler selbstständig. Beide sind heute Partner. Die Münchener Arbeitsrechtsboutique will perspektivisch wieder wachsen und konzentriert sich neben der Beratung von Unternehmen insbesondere auf die Führungskräfteberatung. 

Copyright Porträtfotos: Jens Oellermann

Artikel teilen

Lesen sie mehr zum Thema