Stuttgart

Patentanwaltskanzlei Hössle zerbricht

Die Stuttgarter Patentanwaltskanzlei Hössle hat sich zum Jahresbeginn aufgespalten. Michael Deissler (48) und Judith Lehmann (46) verließen die Kanzlei von Markus Hössle und gründeten ihre eigene Einheit.

Teilen Sie unseren Beitrag
Markus Hössle
Markus Hössle

Hössle (52) ist zurzeit als Einzelanwalt tätig. Er ist als deutscher Patentanwalt qualifiziert sowie als Vertreter vor dem Europäischen Patentamt. Sein Spezialgebiet sind computerimplementierte Erfindungen. Zu seinen Mandanten zählen vor allem Start-ups wie zum Beispiel der Kölner Datenverarbeitungs-Spezialist Parstream. Zudem hat Hössle einen Schwerpunkt bei Anmeldungen für die Automotive-Branche und vertritt etwa den kanadischen Automobilzulieferer Magna. Hössle ist seit 20 Jahren Patentanwalt in eigener Kanzlei und hatte zuletzt über zehn Jahren mit Deissler und Lehmann zusammengearbeitet.

Deissler und Lehmann gründen zum Januar mit Tobias Raible (44) in Stuttgart eine neue Patentanwaltskanzlei unter dem Namen Raible Deissler Lehmann. Raible war bisher selbständig mit seinem Vater, der nun in den Ruhestand geht. Der Physiker ist auf Elektromaschinenbau spezialisiert. Auch Lehmann ist Physikerin mit Schwerpunkten bei Software, Netzen und Automobilen. Letzteres ist auch ein Fokus von Deissler, der sich als Elektrotechniker vor allem auf Anmeldungen zur Fahrzeugelektronik und Steuerungssysteme konzentriert. Alle drei sind deutsche Patentanwälte und als Vertreter am Europäischen Patentamt qualifiziert.

Artikel teilen