Technologie-Deals

White & Case wächst mit Freshfields-Anwalt

White & Case verstärkt zum Juli ihr Frankfurter Büro mit einem Local Partner: Dr. Michael Leicht (40) kommt von Freshfields Bruckhaus Deringer und bringt Transaktionserfahrung an der Schnittstelle zu Technologiethemen mit.

Teilen Sie unseren Beitrag

White & Case verstärkt zum Juli ihr Frankfurter Büro mit einem Local Partner: Dr. Michael Leicht (40) kommt von Freshfields Bruckhaus Deringer und bringt Transaktionserfahrung an der Schnittstelle zu Technologiethemen mit.

Michael Leicht
Michael Leicht

Bei Freshfields war Leicht seit September 2008, erst im Mai dieses Jahres war er dort zum Counsel ernannt worden. Sein Beratungsschwerpunkt liegt bei Carve-outs im Zusammenhang mit M&A-Transaktionen. So gehörte Leicht zu dem Team, das UniCredit beim Outsourcing einer multinationalen und großvolumigen IT-Infrastruktur an ein mit IBM gegründetes Joint Venture begleitete. Darüber hinaus berät er im Transaktionskontext auch zu IT-Themen und Datenschutz. Genau diese Schnittstelle soll er auch bei White & Case abdecken.

Neben der klassischen Transaktionspraxis wird Leicht deshalb auch das Team um Partner Dr. Jost Kotthoff verstärken, der die globale Technology-Transactions-Praxis bei White & Case leitet. Diese beriet zuletzt unter anderem Daimler und den Tank- und Servicenabieter DKV IT-rechtlich zu einem Joint Venture mit T-Systems, das Mautabgaben in Europa über ein einheitliches Gerät abrechnen soll. 

Leicht ist bereits der dritte Anwalt, der innerhalb weniger Monate von Freshfields zu White & Case geht. Zum März kam Dr. Sébastien Seele (37) in die Praxisgruppe Bank- und Finanzrecht. Mitte desselben Monats folgte ihm ebenfalls in Frankfurt der Transaktionsexperte Dr. Stefan Bressler (41). Beide stiegen ebenfalls als Local Partner bei der US-Kanzlei ein.

Artikel teilen

Lesen sie mehr zum Thema