Zurück nach Berlin

Clifford-Partner Kraffel geht zu White & Case

Autoren
  • JUVE

Dr. Jörg Kraffel wechselt zum Jahresende nach 16 Jahren bei Clifford Chance als Equity Partner zu White & Case nach Berlin. Damit kehrt der 43-jährige Gesellschaftsrechtler, der bis zur Schließung im vergangenen Jahr Standortleiter des Berliner Clifford-Büros war und seither von Düsseldorf aus arbeitete, in die Hauptstadt zurück. Mit Kraffel kommen auch Clifford-Counsel Dr. Carsten Rodemann (39), der bei White & Case Local Partner wird, sowie Associate Jutta Dissen (33). "Durch die sehr starken Bereiche öffentliches Wirtschafts-, Immobilien- und Bankrecht bietet das Berliner Büro von White & Case eine ideale Plattform für den Bereich Corporate/M&A“, sagte Kraffel.

Teilen Sie unseren Beitrag

Der Gesellschaftsrechtler ist insbesondere auf M&A-Deals, Restrukturierungen und Privatisierungen spezialisiert und war in der Vergangenheit an einer Vielzahl großer Immobilien- und Privatisierungs-Transaktionen beteiligt. Neben Dr. Peter Rosin war Kraffel zudem einer der maßgeblichen Partner der Energiepraxis von Clifford.

„Mit Dr. Kraffel haben wir die ideale Ergänzung unseres deutschlandweiten Corporate-Teams gefunden“, so Prof. Dr. Nils Clemm, Executive Partner des Berliner White & Case-Büros. Die Praxisgruppe hatte in Berlin zuletzt personelle Verluste hinnehmen müssen, als sich Dr. Rainer Markfort und Ralf-Friedrich Fahrenbach im Februar dieses Jahres gemeinsam mit zwei Associates Mayer Brown Rowe & Maw anschlossen. Mit den Neuzugängen arbeiten nun sieben Equity Partner, elf Local Partner und zehn Associates für White & Case in Berlin.

Dr. Hans-Josef Schneider, deutscher Managing Partner von Clifford Chance, bedauerte das Ausscheiden des langjährigen Partners, zeigte aber „Verständnis für die Entscheidung, seinen Lebensmittelpunkt wieder nach Berlin zu verlagern“. Kraffel verlasse die Kanzlei im besten gegenseitigen Einvernehmen und aus persönlichen Gründen. Das energierechtliche Team am Düsseldorfer Standort sei jedoch auch ohne ihn weiterhin gut aufgestellt.

Der Neuzugang ist nicht der erste Quereinsteiger, den White & Case vom Düsseldorfer Clifford-Büro abwirbt: So wechselte Anfang 2004 Manfred Ungemach (41) mit zwei Associates an den Düsseldorfer Standort und baute hier eine erfolgreiche energierechtliche Praxis auf.

Artikel teilen