Artikel drucken
29.10.2005

HafenCity ING, Bouwfonds, Groß & Partner

Ein Konsortium aus ING Real Estate, Bouwfonds Property und Groß & Partner wird das Überseequartier der Hamburger HafenCity gestalten. Nach einem Bieterverfahren hat sich die Projektgesellschaft HafenCity für die Planungen dieser Gruppe entschieden. Die Zustimmung der Hamburger Bürgerschaft steht noch aus. Das Investitionsvolumen beläuft sich auf rund 800 Millionen Euro. Im Jahr 2011 soll das Projekt, das eine gemischte Nutzung (unter anderem Büros, Einzelhandel, ein Hotel und ein Kreuzfahrtterminal) vorsieht, fertig gestellt sein. Zuletzt mit im Rennen war auch ein Konsortium aus ECE, DIFA und Tishman Speyer. (jat)Berater HafenCity
Freshfields Bruckhaus Deringer (Hamburg): Dr. Johannes Conradi, Christian Reichmuth (beide Real Estate), Michael Schäfer (Öffentliches Recht); Associates: Clivia Kappet, Marcus Reski, Dagmar Jonski, Florian Sander (alle Real Estate), Dirk Büllesfeld (Öffentliches Recht), Kurt von Pannwitz (Steuern)

Berater Groß & Partner, ING, Bouwfonds
@Bögner Hensel Gerns & Partner (Frankfurt): Waltraud Langenbruch, Torsten Steinhaus; Associate: Caroline Hoessrich
@Lovells: Ingo Winterstein (Immobilien, Frankfurt); Associates: Christoph Flügel, (Immobilien, Frankfurt), Daniel von Brevern (Kartellrecht, Düsseldorf), Michael Dettmeier, Bert Kimpel (beide Steuern, Düsseldorf)
Simmons & Simmons (Rotterdam): Loet Venrooy – aus dem Markt bekannt

Berater Konsortium ECE, DIFA, Tishman Speyer
White & Case (Hamburg) – aus dem Markt bekannt

Freshfields berät die Stadt und ihre Gesellschaften im Zusammenhang mit dem Überseequartier von Beginn an. White & Case ist als regelmäßiger Berater von ECE im Markt bekannt. Groß & Partner hat mit Bögner, soweit bekannt, maßgeblich die Verträge verhandelt. Lovells war für ING tätig, Simmons für Bouwfonds. Ein weiterer Interessent, Hines Immobilien beraten durch P+P Pöllath + Partner (JUVE 12/03), war schon seit längerem nicht mehr in Erwägung gezogen worden.

  • Teilen