Artikel drucken
29.03.2007

Stürmische Zeiten bei Repower

An Wind ist Repower per se gewöhnt, doch derzeit weht um das Hamburger Unternehmen herum alles andere als bloß ein laues Lüftchen. Die Berater sind sich einig: Im Bieterverfahren um den Hamburger Windanlagenhersteller dabei zu sein, ist nicht nur wegen der rechtlichen Fragen eine Herausforderung, sondern vor allem wegen der strategischen Erwägungen auf allen Seiten. Noch sieht es so aus, als ob die Aktionäre erstmals tatsächlich die Wahl zwischen den Offerten zweier Anbieter haben könnten. Nachdem der französische Atomkonzern Areva, einer der beiden Aktionäre von Repower, ein Übernahmeangebot von über 850 Millionen Euro für den Windanlagenhersteller abgegeben hatte, zog auch der zweite Aktionär nach: Das portugiesische Stahlbau-Unternehmen Martifer erhält bei seinem konkurrierenden Angebot Unterstützung durch den indischen Windturbinenbauer Suzlon Energy. Für die geplante Transaktion gründeten beide eine Bieterfirma, an der Suzlon zu 75 Prozent und Martifer zu 25 Prozent beteiligt ist. Rund 1,02 Milliarden wollen sie für Repower aufbieten.

Eine besondere Situation für das Zielunternehmen – vor allem weil beide Bieter gleichzeitig Aktionäre sind und damit auch über einen Sitz im Aufsichtsrat verfügen. Kein Wunder also, dass Repower für die stürmischen Zeiten neben ihrer Hauskanzlei auch Experten mit entsprechend spezialisiertem Übernahmewissen ins Boot holte: So stand Hengeler-Anwalt Dr. Peter Weyland auch schon beim Bieterkampf der britischen BC Partners und der australischen Macquarie Bank um den Eschborner Energiedienstleister Techem auf der Beraterliste des avisierten Unternehmens (JUVE 03/07).

Erstmalig wird Hengeler nun für Repower tätig. Unterstützt wird sie dabei durch Dr. Weiland und Partner. Die Hamburger Sozietät hat schon länger eine enge Mandatsbeziehung zu dem Windanlagenhersteller und bringt besonderes Spezialwissen zu erneuerbaren Energien mit. Erst vor wenigen Monaten begleitete Namenspartner Weiland Repower etwa beim Abschluss eines Liefervertrages über 56 Windenergieanlagen mit dem amerikanischen Projektentwickler Enxco (JUVE 09/06).

„Es ist für uns sehr hilfreich, auf das Know-how der Kollegen zurück greifen zu können, die das Unternehmen und die Branche schon seit Jahren kennen“, sagt Hengeler Partner Dr. Maximilian Schiessl. Mit der Beratung von Techem bei deren geplanter Übernahme sei das Mandat aber nur bedingt vergleichbar. „Man kann nicht sagen, das eine ist eine feindliche Übernahme und der andere ist der weiße Ritter“, so Schiessl. Sowohl Areva als auch Suzlon seien geeignete Partner und beide Offerten würden von Repower als freundlich eingestuft.

Als Suzlon-Berater schätzt Dr. Klaus Marinus Hoenig von Linklaters die Lage naturgemäß anders ein. „Repower hat die Areva-Offerte zwar begrüßt, unser Angebot den Aktionären aber explizit empfohlen – das ist ein Unterschied“, sagt Hoenig.
Suzlon hatte die Sozietät bereits im vergangenen Jahr beim Kauf des belgischen Zahnradgetriebeherstellers Hansen (JUVE 05/06) beraten. Ursprung des Mandats sind Kontakte des Indian-Desks der Sozietät. Schon seit mehreren Jahren unterhält die Kanzlei dieses spezielle Desk und hat sich so auf wachsende Aktivität indischer Unternehmen in Deutschland eingestellt.

Initialzündung für die Begleitung indischer Investoren hierzulande war damals die Beratung der Reliance Industries beim Kauf der Trevira-Gruppe im Jahr 2004 (JUVE 09/04). Insgesamt sind bei Linklaters inzwischen weltweit rund 15 Anwälte in der Gruppe tätig, in Deutschland pflegen vor allem Hoenig und Managing Associate Stephan Ulrich die Kontakte. Mit der Kanzlei Thawar Thakore & Associates hat man neuerdings sogar eine Best-Friends-Beziehung geknüpft.

Wie Hoenig sieht auch sein anwaltlicher Gegenspieler Dr. Ferdinand Fromholzer von Freshfields die große Besonderheit des laufenden Übernahmekampfes in der freundlichen Offerte durch die beiden Großaktionäre im Unternehmen. Beide Bieter sind bislang fast gleich stark an Repower beteiligt und auch entsprechend im Aufsichtsrat vertreten. „Areva ist mit seinem Angebot vielleicht ein bisschen schneller gewesen als wir“, sagt Hoenig. Tatsächlich haben die Franzosen aufs Gas gedrückt, um das eigene Angebot unter Dach und Fach zu kriegen. Doch mit der konkurrierenden Suzlon/Martifer-Offerte musste auch Areva sein Angebot verlängern. In dieser Wartestellung bleiben die Anwälte aber nicht untätig. „Es gibt ja nicht nur Themen, die unmittelbar angegangen werden“, sagt Fromholzer. Gerade die Diskussion strategischer Optionen sei das spannende in dem Mandat.

„Abgerechnet wird zum Schluss“, sagt Hoenig dann auch, wissend das sich sein Mandant längst noch nicht in Sicherheit wiegen kann. Denn noch hat auch Areva Wind in den Segeln. (Ulrike Barth)

Berater Areva
Freshfields Bruckhaus Deringer (München): Dr. Ferdinand Fromholzer, Dr. Eberhard Seydel (beide Federführung; beide Unternehmensrecht); Associates: Dr. Jana Hammerschmidt, Silke Beiter (beide Unternehmensrecht)

Berater Suzlon Energy
Linklaters (Köln): Dr. Klaus Marinus Hoenig, Dr. Rüdiger Thiele (beide Federführung; Gesellschaftsrecht), Stephan Oppenhoff (Gesellschaftsrecht; Frankfurt), Oliver Rosenberg (Steuerrecht), Carsten Grave (Kartellrecht), Dr Carl-Peter Feick, Dr. Daniela Seeliger, Philip Badge (Akquisitionsfinanzierung; Singapur), Tom Shropshire (US-Corporate/Regulatory, New York); Associates: Dr. Kay-Uwe Neumann, Sebastian Goslar, Matthias Kirsch (alle Gesellschaftsrecht), Julian Zaich (Akquisitionsfinanzierung; Frankfurt), Dr. Lars-Gerrit Lüßmann, Julia MacDonald (beide Corporate; Frankfurt), Lynne Walkington (Tax; Corporate), Cuong Tu (Hongkong), Carl Werner (beide Akquisition Finance), Oliver Mross (Merger Control; Köln), Dr. Anke Nestler, Michael Graser (Corporate Finance; Frankfurt), Richard Riecker (US Corporate/Regulatory; New York)

Berater Martifer
@Morais Leitão, Galvão Teles, Soares da Silva & Associados (Porto): Carlos Osório de Castro – aus dem Markt bekannt

Berater Repower
Hengeler Mueller (Düsseldorf): Dr. Maximilian Schiessl, Dr. Peter Weyland (beide Corporate/M&A; Frankfurt), Dr. Thorsten Mäger (Kartellrecht); Associates: Dr. Christian Bank, Dr. Eike Thomas Bicker, Dr. Thomas Lange (alle Corporate/M&A), Dr. Harald Voigts (Corporate/M&A; Frankfurt)
Dr. Weiland und Partner (Hamburg): Dr. Gerd Weiland, Dr. Sven Claussen

Berater Citigroup
Cleary Gottlieb Steen & Hamilton (Frankfurt): Christof von Dryander, Dr. Gabriele Apfelbacher – aus dem Markt bekannt

Berater ABN Amro
@Allen & Overy (Frankfurt): Dr. Hartmut Krause; Associate: Dr. Oliver Lohse – aus dem Markt bekannt

  • Teilen