Artikel drucken
26.07.2007

Siemens verkauft VDO: Conti sichert sich Zuschlag mit Freshfields an der Seite

Der Automobilzulieferer Continental hat den Milliardenpoker um die Siemens-Sparte VDO Automotive für sich entschieden. Für 11,4 Milliarden Euro ging der Zuschlag an das Hannoveraner Unternehmen. Das Nachsehen hatte nach einem mehrwöchigen Bieterkampf der US-Zulieferer TRW, hinter dem der Finanzinvestor Blackstone steht.

Erst im vergangenen Jahr war der Integrationsprozess von VDO in die Siemens AG vollständig abgeschlossen worden. In diesem Frühjahr wurde der Bereich dann wieder ausgegliedert, um den Börsengang vorzubereiten. Diesen hatte Siemens ursprünglich favorisiert, die Tochter selbst zog diese Lösung bis zuletzt vor.

VDO beschäftigt weltweit rund 53.000 Mitarbeiter, davon etwa 20.000 in Deutschland. Das Unternehmen mit Sitz in Regensburg beliefert die Automobilindustrie mit elektronischen Fahrzeugsystemen, unter anderem Abstandskontrollgeräten, Tachometern und Einparkhifen sowie Motorkomponenten wie Einspritzanlagen. Im Geschäftsjahr 2005/06 erzielte VDO einen Umsatz von rund zehn Milliarden Euro, das sind etwa zwölf Prozent des Gesamtgeschäfts von Siemens.

Continental wird durch die Transaktion, die eine der größten Übernahmen der vergangenen Jahre ist, zum weltweit drittgrößten Zulieferkonzern hinter Robert Bosch und Delphi.

Siemens verwendet die erlösten Einnahmen unter anderem für einen Zukauf in den USA. Der Münchner Konzern gab zeitgleich mit dem VDO-Verkauf bekannt, die US-Medizintechnikfirma Dade Behring übernehmen zu wollen. Mit dem auf Labordiagnostik spezialisierten Unternehmen traf Siemens eine Übernahmevereinbarung über 5,1 Milliarden Euro. (René Bender, Christine Albert)

VDO-Transaktion

Berater Continental
FRESHFIELDS BRUCKHAUS DERINGER (Hamburg): Dr. Christoph Seibt, Dr. Marius Berenbrok (beide Federführung; Corporate/M&A), Dr. Klaus-Stephan Hohenstatt (Arbeitsrecht), Dr. Ulrich Blaas (Steuerrecht), Dr. Jochen Dieselhorst (IP/IT), Dr. Michael Schäfer (Öffentliches Recht), Dr. Burkhard Richter (Kartellrecht; Düsseldorf), Matt Jacobson (Corporate/M&A; New York); Associates: Dr. Gregor von Bonin, Dr. Patrick Cichy (beide Federführung; Corprate/M&A), Dr. Gunnar Isenberg, Dr. Sebastian Römer (beide Corporate/M&A), Dr. Christian Fischer (Corporate/M&A; New York), Dr. Dirk Büllesfeld, Dr. Nikolaus von Strenge (beide Öffentliches Recht), Dr. Nils Schramm, Dr. Michael Kuhnke (beide Arbeitsrecht), Dr. Lutz Schreiber (IP/IT), Dr. Sabine Bottin (Immobilienwirtschaftsrecht), Dr. Christian Horstkotte, Dr. Till Steinvorth (beide Kartellrecht; Düsseldorf)
INHOUSE (Hannover): Dr. Christian zur Nedden (Leiter Recht)

Berater Siemens
HENGELER MUELLER (München): Dr. Hans-Jörg Ziegenhain, Dr. Maximilian Schiessl, (beide Federführung; Corporate/M&A), Dr. Wolfgang Groß, Dr. Peter Weyland (beide Kapitalmarktrecht; beide Frankfurt), Dr. Matthias Hentzen, Prof. Dr. Gerd Krieger, Dr. Jochen Vetter (alle Gesellschaftsrecht/Ausgliederung; alle Düsseldorf), Dr. Johannes Tieves (Finanzierung), Dr. Martin Klein (Steuerrecht), Dr. Hans-Joachim Liebers (Arbeitsrecht), Dr. Thomas Schmidt-Kötters, Dr. Dirk Uwer (beide Öffentliches Wirtschaftsrecht; beide Düsseldorf); Associates: Dr. Daniel Wiegand (Federführung; Corporate/M&A), Attila Oldag, Dr. Sönke Becker, Dr. Sandro Blanke, Dr. Martin Empt, Carolin Gottschling, Caroline Gutmann, Dr. Astrid Harmsen, Dr. Simeon Held, Dr. Christian Hoefs, Anne Isabell Krämer, Matthias Lack, Dr. Dirk Lorenz, Dr. Stefan Mayer, Dr. Steffen Oppenländer, Thomas Rau, Dr. Harald Voigts, Philipp von Bismarck, Dr. Christian Tobias Zentner, Dr. Christopher Strehle
INHOUSE (München): Solms Wittig (Federführung; Leiter M&A), Stephan Bühler, Dr. Jan Wittenberg – aus dem Markt bekannt

Berater Blackstone/TRW
GLEISS LUTZ : Dr. Christian Cascante (Corporate/M&A; Stuttgart), Dr. Jan Bauer (Corporate/M&A), Dr. Michael Marquardt (Steuern), Dr. Helge Kortz (Finance), Dr. Wolfgang Bosch (Antitrust,;alle Frankfurt), Dr. Stefan Lingemann (Labour/Pensions; Berlin), Dr. Andreas Wehlau (IP/IT; München); Associates: Dr. Jana Glock, Martin Lembke, Dr. Martin Viciano Gofferje, Daniela Dornburg (alle Corporate/M&A; Stuttgart), Dr. Patrick Binzel, Urszula Nartowska, Sebastian Knappe (alle Corporate/M&A; Berlin), Irina Shklovska, Verena Hügel (beide Corporate/M&A), Dr. Johann Wagner (Tax), Dr. Maximilian von Rom, Dr. Kai Birke (beide Finance), Dr. Birgit Colbus, Antonia Harbusch, Matthias Pahnke (alle Antitrust; alle Frankfurt), Dr. Charlotte Beck, Dr. Meike Gotham (beide Labour/Pensions; Berlin), Dr. Christiane Freytag (Öffentliches Recht; Stuttgart), Dr. Juliane Reichelt (Immobilienrecht; Stuttgart), Matthias Werner (IP/IT; München), Dr. Anne Schädle (Beihilferecht; Brüssel)
SIMPSON THACHER & BARTLETT (New York): William Dougherty (Federführung; M&A) – aus dem Markt bekannt
INHOUSE (TRW; Livonia/USA): Josef Hermes – aus dem Markt bekannt

—————————————————————————————–
Dade Behring-Transaktion

Berater Siemens
CLIFFORD CHANCE (New York): John Healy (Federführung; Corporate), Geoffrey White (Banking & Finance; London), Dr. Stefanie Tetz (München); Associates: Pia Tadhani (New York), Dr. Karen Schumacher (München; alle Corporate)
FRESHFIELDS BRUCKHAUS DERINGER : Dr. Frank Montag (EU-Kartellrecht; Brüssel), Paul Yde (US-Kartellrecht; Washington); Associates: Christian Krohs, Victoria Harris (beide EU-Kartellrecht; Brüssel), Thomas Ensign, Kate Scholomiti (beide US-Kartellrecht; Washington)
INHOUSE : Anton Steiger (Erlangen), Kevin Royer (New York) – aus dem Markt bekannt

Berater Dade Behring
@KIRKLAND & ELLIS (New York): Andrew Nagel, William Sorabella, Tom Christopher
SKADDEN ARPS SLATE MEAGHER & FLOM : Alec Chang (Federführung, palo Alto), Horst Henschen (Frankfurt), Henry Huser (Brüssel); Associates: Christian Peeters, Rita Sinkfield Berlin, Scott Lent (beide New York) – Kartellrecht
INHOUSE (Deerfield, Illinois/USA): Lance Balk (General Counsel) – aus dem Markt bekannt

Stelldichein der Top-Riege deutscher M&A-Berater bei einem der spektakulärsten Deals der vergangenen Jahre: Sowohl der erfolgreiche Käufer Conti wie auch der unterlegene Bieter Blackstone und Siemens auf Verkäuferseite vertrauten langjährig bekannten Beratern.

So stehen die Freshfields-Partner Seibt und Berenbrok Continental seit vielen Jahren sowohl gesellschaftsrechtlich als auch bei Transaktionen zur Seite. Zuletzt betreuten sie das Unternehmen unter anderem bei der nicht viel weniger Aufsehen erregenden Abwehr der versuchten Übernahme durch Bain Capital. Bei der jetzigen Transaktion waren zudem Freshfields-Büros in sechs weiteren Ländern beteiligt.

Auch die Kontakte von Hans-Jörg Ziegenhain zu Siemens bestehen schon seit einiger Zeit. So begleitete er den Münchner Konzern – damals noch unter Freshfields-Flagge – schon vor zwei Jahren. Damals bot Siemens für die Bonner Elektrotechnikgruppe Moeller, unterlag aber dem Investor Doughty Hanson.

Und Gleiss Lutz schließlich hat sich seit einiger Zeit in Deutschland eine hervorgehobene Position an der Seite von Blackstone erarbeitet. So begleitete die Kanzlei erst vor wenigen Monaten die Übernahme des Plastikfolienhersteller Klöckner Pentaplast und gerade erst beim 19,1 Milliarden Euro teuren Kauf des Hilton-Hotelimperiums.

  • Teilen