Artikel drucken
29.12.2008

Ceramtec kauft Etec

Der Hochleistungskeramikhersteller Ceramtec mit Sitz im baden-württembergischen Plochingen hat das rheinische Unternehmen Etec übernommen. Etec mit Sitz in Lohmar bei Köln fertigt mit weltweit 180 Mitarbeitern keramischen Verschleiß- und Korrosionsschutz bei Industrieanlagen sowie ballistischen Schutz von Personen und Fahrzeugen, etwa vor Beschuss oder Minen.

Im Jahr 2005 hatten das Management und ein nicht genannter Investor die Etec aus der Mundorf-Gruppe heraus erworben. Die Ceramtec AG beschäftigt weltweit 2.400 Mitarbeiter und gehört zu der amerikanischen Rockwood-Unternehmensgruppe, die in den Geschäftsfeldern Spezialchemie und Hochleistungsmaterialien tätig ist. (Astrid Jatzkowski)

Berater Ceramtec
Redeker Sellner Dahs & Widmaier (Bonn): Dr. Jürgen Lüders (Federführung), Dr. Jakob Wulff (Corporate), Dr. Andreas Rosenfeld (Kartellrecht; Brüssel); Associates: Nina Linder (Corporate), Alexander Leidig, Dr. Lars Klein (beide Real Estate), Dr. Ingo Liebach (Kartellrecht; Brüssel), Dr. Thomas Roth (Exportkontrollrecht)
Inhouse (Plochingen): Udo Pinger (General Counsel Europe, Rockwood Specialities; Frankfurt), Dr. Fabian Preuß (Leiter Recht Ceramtec)
Hughes Hubbard & Reed (New York): James Modlin (Corporate), Spencer Harrison (Arbeitsrecht), Andrew Braiterman (Steuern)

Berater Etec
Osborne Clarke (Köln): Dr. Matthias Terlau (Federführung), Uwe Brossette (Vertriebsrecht); Associates: Charlotte Wien, Thomas Schnabel, Dr. Timo Karsten, Antje Krüger
Köhler & Klett (Köln): Dr. Anno Oexle; Associate: Dr. Günter Kitzinger (Umweltrecht)
Oppenhoff & Partner (Köln): Stephan Müller (Exportkontrollrecht)

Osborne-Partner Terlau hatte das Etec-Management bereits beim Buy-out beraten.

  • Teilen