Artikel drucken
25.03.2009

Immobiliendeal: Beiten begleitet Konsortium bei Übernahme von Siemens-Wohnungen

Eine Bietergemeinschaft, bestehend aus der Bonner Wohnbau GmbH, der Münchner BayernLB-Tochter GBW und der Karlsruher Volkswohnung GmbH, hat rund 4.000 Werkswohnungen von Siemens erworben.Presseberichten zufolge lag das Transaktionsvolumen bei mehr als 300 Millionen Euro.

Der Siemens-Konzern hat sich mit dem Verkauf von seinem gesamten Wohnungsbestand getrennt, behält aber weiterhin seine gewerblichen Liegenschaften.

Wohnbau übernimmt insgesamt 2.600 Wohnungen in München und Erlangen, 800 Wohnungen in Erlangen gehen an die GBW und die gut 500 Wohnungen in Karlsruhe und Bruchsal gehören künftig der Volkswohnung.

Die Wohnungen sind an Siemens-Mitarbeiter vermietet. Der Verkauf ist mit einer umfangreichen Sozialcharta verbunden, die Siemens unter anderem ein langfristiges Belegungsrecht sichert. In den kommenden zehn Jahren dürfen die Wohnungen zudem nicht weiterverkauft werden.

Nach der Milliarden-Veräußerung des Immobilienkonzerns LEG Nordrhein-Westfalen im Juni 2008 ist der jetzige Deal der erste Verkauf eines großen Wohnungspakets nach rund neun Monaten. Die Kartellbehörden müssen der Transaktion noch zustimmen. (Astrid Jatzkowski)

Berater Erwerberkonsortium
@BEITEN BURKHARDT: Dr. Max Hirschberger, Dr. Markus Friedl (beide M&A), Dr. Rudolf Mikus (Steuern; alle Frankfurt), Philipp Cotta (Kartellrecht), Katrin Lüdtke (Öffentliches Recht), Anja Fischer (Immobilien), Anne Kleffmann (Arbeitsrecht; alle München), Michael Ziegler (Finanzierung; Frankfurt), Nico Frielinghaus (M&A; Düsseldorf), Klaus Kemen (Immobilien; Berlin); Associates: Ruth-Maria Thomsen, Dr. Alexia Bierweiler (beide M&A; Frankfurt), Dr. Ronny Hauck (Kartellrecht; München), Ansgar Große-Sender (Immobilien; Düsseldorf), Jürgen Telke (M&A; Frankfurt), Dr. Torsten Reich (Arbeitsrecht; München), Jörg Walzer (Steuern; Frankfurt)

Berater Siemens
INHOUSE (München): Jörg Vocke (General Counsel; Siemens Real Estate), Jörn Elbracht (beide Immobilien), Nina Günther (Arbeitsrecht)
CLIFFORD CHANCE (München): Prof. Dr. Frank Stellmann; Associates: Bettina Krause (beide Immobilien), Dr. Nikolaus Krienke (Arbeitsrecht)

Clifford gehört zu den regelmäßigen Siemens-Beratern. Zuletzt unterstützte die Kanzlei den Münchner Konzern etwa vor kurzem beim Verkauf des Transformatoren- und Ventilatoranbieters Mdexx Magnetronics Devices und im Sommer 2008 beim Verkauf der Telefonanlagensparte Siemens Enterprise Communications.

Die Vertragsverhandlungen bei der jetzigen Transaktion führte im wesentlichen das Inhouse-Team von Siemens.

M&A-Spezialist Hirschberger, der 2003 von der Deutschen Telekom zu Beiten kam, trat erstmals prominent bei einer Immobilientransaktion in Erscheinung. Nach dem Wechsel von Hans Kessler zu SJ Berwin im vergangenen Herbst verfügt Beiten in Frankfurt über keinen immobilienrechtlich orientierten Partner mehr.

  • Teilen