Artikel drucken
25.07.2012

Refinanzierung: CMS berät Allianz Real Estate und Banken bei Kredit für Centro Oberhausen

Die Refinanzierung des Einkaufszentrums Centro Oberhausen ist abgeschlossen. Ein Kredit in Höhe 650 Millionen Euro war dafür notwendig. Es ist das erste Mal im deutschen Markt, dass eine Versicherung und ein Bankenkonsortium gemeinsam eine Finanzierung stemmen.

Volker Zerr

Volker Zerr

Zur Verfügung stellten das Darlehen die Allianz Real Estate mit 325 Millionen Euro sowie die Aareal Bank und die Hessische Landesbank (Helaba) mit jeweils 162,5 Millionen Euro. Die Centro-Eigner und somit Kreditnehmer sind die britische Stadium-Gruppe um den Familienunternehmer Eddie Healey und der kanadische Pensionsfonds Canadian Pension Plan Investment Board.

Sie halten jeweils 50 Prozent der Centro-Anteile. Die Banken Barclays und Santander haben für sie die Refinanzierung arrangiert. Erst im Mai 2011 hatte der Pensionsfonds die Hälfte des Einkaufszentrums von der Stadium-Gruppe für 650 Millionen Euro erworben (mehr…).

Das Centro umfasst mehr als 200.000 Quadratmeter Einzelhandels-, Freizeit- und Gewerbefläche. Es beinhaltet 200 Einzelhandelsgeschäften, über 60 Bars und Restaurants, einen Freizeit- und einen Business-Park. Nach eigenen Angaben ist es eines der größten Freizeit- und Shoppingcenter Europas.

Berater Allianz Real Estate, Aareal Bank und Helaba
CMS Hasche Sigle (Stuttgart): Dr. Volker Zerr (Immobilienrecht), Dr. Peter Ruby (beide Federführung), Dr. Marc Seibold (beide Bank-/Finanzrecht), Dr. Winfried Schnepp (Versicherungsaufsichtsrecht; Köln); Associates: Dr. Simon Marschke, Carsten Giersch, Martin Filip, Dr. Franziska Rösch (alle Immobilienrecht), Robert Blickle (Bank-/Finanzrecht), Dr. Frank Püttgen (Versicherungsaufsichtsrecht; Köln)
Inhouse (Allianz Real Estate; München): Joachim Herpell (Chefjustiziar), Lars Thomas
Inhouse (Aareal Bank; Wiesbaden): Frederick Schönig, Katrin Schellberg – aus dem Markt bekannt
Inhouse (Helaba; Frankfurt): Dr. Ralf Verwiebe

Berater Centro
Orrick Hölters & Elsing (Düsseldorf): Michael Alberts (Immobilien-/Finanzrecht), Dr. Peter Zimmermann, Dr. Peter Vocke (beide Immobilienrecht), Dr. Christoph Wetzler (Gesellschafts-/Finanz-/Bankrecht); Associates: Sonja Böhmer, Kathrin Fischer, Christoph Nöhles, Martina Schaffer (alle Immobilienrecht), Dr. Till Naruisch (Gesellschaftsrecht; Frankfurt)
Addleshaw Goddard (Englisches Recht) – aus dem Markt bekannt

Hintergrund: MIt CMS setzt die Allianz Real Estate auf eine vertraute Beraterin. Die Kanzlei begleitete sie bereits Mitte letzten Jahres bei ihrer ersten Immobilienfinanzierung überhaupt. Sie betraf die Deutsche-Bank-Zwillingstürme (mehr…). Im Frühjahr dieses Jahres begleitete CMS die Allianz-Immobilientochter ein weiteres Mal, als sie den Kauf der Berliner Gropius Passagen für MFI finanzierte (mehr…).

Mit der besonderen Finanzierungskonstellation beim Centro-Deal positionierte sich das CMS-Team um Partner Zerr nun in einem Beratungsfeld, das völlig neu im deutschen Anwaltsmarkt ist.

Auch die Mandatsbeziehung zwischen Orrick und Centro ist nicht neu. Die Kanzlei berät die Gesellschafter des Centro seit ihrem Markteintritt in Deutschland und den Anfängen der Projektentwicklung vor über 20 Jahren. Bei dem Teilverkauf von Centro an den kanadischen Pensionsfonds war Orrick ebenfalls gemeinsam mit der britischen Kanzlei Addleshaw Goddard beteiligt (mehr…). (Christin Nünemann)

  • Teilen