Artikel drucken
25.08.2012

Chemiehandel: BC Partners trennt sich mithilfe von Freshfields von letzten Brenntag-Anteilen

Sechs Jahre nach der Akquisition hat sich BC Partners komplett vom Chemiehandelskonzerns Brenntag gelöst. Das Private-Equity-Haus trennte sich von ihren letzten Anteilen und platzierte knapp sieben Millionen Aktien über die Börse. Die Platzierungen brachten in den vergangenen Monaten rund zwei Milliarden Euro ein.

Rick van Aerssen

Rick van Aerssen

Die jetzt abschließende Platzierung lief bankenseitig über die Deutsche Bank und Goldman Sachs. Vor allem einige Fonds sowie Versicherer sollen zugegriffen haben. BC Partners hielt die Brenntag-Beteiligung über ein gemeinsames Vehikel mit den Co-Investoren Goldman Sachs und Bain Capital. Der Finanzinvestor hatte das Unternehmen 2006 von Bain Capital gekauft und 2010 in einem viel beachteten IPO an die Börse gebracht.

Berater BC Partners
Freshfields Bruckhaus Deringer (Frankfurt): Rick van Aerssen; Associate: Dr. Nikolai Vokuhl (beide Kapitalmarktrecht)

Berater Deutsche Bank
Inhouse (Frankfurt): Dr. Andreas Meyer (Kapitalmarktrecht) – aus dem Markt bekannt

Berater Goldman Sachs
Inhouse (London): James Thayer (Kapitalmarktrecht) – aus dem Markt bekannt

Hintergrund: Freshfields pflegt zu BC Partners schon lange eine enge Verbindung und hatte den Investor bereits beim Einstieg in den Chemiehandelskonzern beraten (mehr…). Der Kapitalmarktrechtler Rick van Aerssen war auch Teil des Freshfields-Teams, das den Börsengang begleitete (mehr…). Einen Pitch um die anschließende Refinanzierung 2011 gewann allerdings Hengeler Mueller (mehr…). Das Mandat oblag intern Dr. Frank Fischer, der 2010 als General Counsel von E.on zu Brenntag gewechselt ist (mehr…). 

Goldman Sachs-Inhouse-Jurist Thayer arbeitete vor seinem Wechsel im Frankfurter Büro von Freshfields und war unter anderem Teil des Teams, das Ströer beim Gang an die Börse begleitet hatte (mehr...). (Antje Neumann)

  • Teilen