Artikel drucken
22.05.2017

Fernlieferung: Südafrikaner steigen mit Allen & Overy groß bei Delivery Hero ein

Nur wenige Monate vor dem geplanten Börsengang holt Delivery Hero einen neuen Investor an Bord: Der südafrikanische Tech-Investor Naspers investiert rund 387 Millionen Euro. Damit wird er wohl zweitgrößter Aktionär des Essenslieferanten, hinter dem Rocket Internet steht. Zuvor hatte sich Naspers schon an dem Hamburger Fintech Kreditech beteiligt.

Nicolaus Ascherfeld

Nicolaus Ascherfeld

Der 2011 gegründete Berliner Lieferdienst-Vermittler Delivery Hero wird nach mehreren Auslandstransaktionen derzeit mit etwa 3,5 Milliarden Euro bewertet. Der Börsenkandidat steht hinter Marken wie Foodora, Lieferheld und pizza.de. Zu den Gesellschaftern zählen neben Rocket Internet unter anderem auch Insight Ventures und Tengelmanns Corporate Venture-Einheit.

Der afrikanische Medienkonzern Naspers hatte in diesem Monat schon für Wirbel gesorgt, als er bei dem deutschen Scoring-Startup Kreditech an Bord ging und dabei laut Beteiligten die bislang größte Einzel-Investition in ein deutsches Fintech-Unternehmen tätigte: Ganze 110 Millionen Euro investiert er über PayU, eine auf Payment-Modelle spezialisierte Tochterfirma. Naspers zählt weltweit rund 24.000 Mitarbeiter und verbuchte zuletzt einen Jahresumsatz von etwa 5 Milliarden Euro.

Berater Naspsers
Allen & Overy (Hamburg):  Dr. Nicolaus Ascherfeld (Corporate/M&A) − aus dem Markt bekannt
Inhouse Recht (Amsterdam): David Tudor (Group General Counsel) − aus dem Markt bekannt

Georg Lindner

Georg Lindner

Berater Delivery Hero
GLNS (München): Georg Lindner (Federführung), Dr. Reinhard Ege (beide M&A/Tax), Dr. Bernd Graßl, Dr. Tobias Nikoleyczik (beide Corporate), Andreas Scheidle (Tax), Dr. Carolin van Straelen; Associates: Ferdinand von Spreti, Dr. Julian Slawik, Dr. Johannes Hüttinger (alle Corporate/M&A)
EY (Berlin): Dennis Klöppel (Steuerberater), Patrick Gageur  (beide Transaction Tax) − aus dem Markt bekannt
Inhouse Recht (Berlin): Andreas Krause (General Counsel), Anna Schulz, Dr. Eike Helbig, Adi Horowitz, Anna Bonan – aus dem Markt bekannt
Inhouse Steuern (Berlin): Christian Förster (Head of Tax) – aus dem Markt bekannt

Berater Rocket Internet
Noerr ( New York): Dr. Sascha Leske (Federführung; Private Equity & Venture Capital) − aus dem Markt bekannt

Berater Luxor Capital
Latham & Watkins (Frankfurt): Gregor Klenk (M&A/ Private Equity), Dr. Stefan Wirsch (Gesellschaftsrecht/M&A)  − aus dem Markt bekannt

Berater Insight Ventures
Willkie Farr & Gallagher (Frankfurt): Dr. Stefan Jörgens (M&A/ Private Equity) − aus dem Markt bekannt

Berater Kite Ventures
CMS Hasche Sigle (München): Dr. Michael Wangemann − aus dem Markt bekannt

Berater Tengelmann Ventures
Inhouse Recht (Mühlheim): Helmut Klawitter (Geschäftsführer) − aus dem Markt bekannt

Berater Goldman Sachs
Fried Frank Harris Shriver & Jacobson (Frankfurt): Dr. Jürgen Van Kann (Federführung), Dr. Christian Kleeberg, Thorsten Stücklin; Associates: Dr. Peter Breschendorf, Soleiman Mohsseni (alle M&A) − aus dem Markt bekannt

Hintergrund: Delivery Hero hat sich bereits zum wiederholten Mal von der  Münchner Boutique GLNS beraten lassen. Den Kontakt hatte Corporate-Anwalt Dr. Matthias Mittermaier aus seiner Zeit bei Noerr mitgebracht, seit 2015 obliegt die Mandatsführung nach JUVE-Informationen Namenspartner Lindner.

Bei der Mandantin selbst übernahm Andreas Krause im März 2016 den Posten des General Counsel. Er kam seinerzeit von dem Berliner Start-up-Investor Team Europe Management, der ebenfalls bei Delivery Hero involviert ist. Nicht zuletzt aufgrund der Internationalisierung und des möglichen IPO hat Krause inzwischen eine mehrköpfige Abteilung für den Essenslieferanten aufgebaut.

Die Investorin Luxor Capital setzte dem Vernehmen nach wieder auf das Latham-Duo Klenk und Wirsch, das sie schon seit Jahren immer wieder konsultiert und das jüngst auch der Investmentgesellschaft Ardian beim Kauf der Anti-Germ-Gruppe zur Seite stand.

Schon als Naspers im vergangenen Herbst das polnische Online-Portal Allegro für mehr als 3 Milliarden US-Dollar an die PE-Firmen Cinven, Permira und Mid Europa verkaufte, wurden die Südafrikaner von Allen & Overy unterstützt. Ob der Hamburger Partner Ascherfeld, der in Transaktionen regelmäßig mit Senior Associate Max Landshut zusammenarbeitet, auch dort schon involviert war, ist nicht bekannt.

Als Naspers jüngst die Vereinbarung einer globalen Partnerschaft mit Kreditech unterzeichnete, um neue Zahlungsmodelle für den Einzelhandel zu entwickeln, wurde sie von Freshfields Bruckhaus Deringer beraten. Das Team führten die Hamburger Corporate-Partner Prof. Dr. Christoph Seibt und Till Burmeister, die auch die Minderheitsbeteiligung für die Finanzsparte des südafrikanischen Medienkonzerns aushandelten. Kreditech vertraute dabei auf ein White & Case-Team um Banking-Partner Dr. Carsten Lösing und IP-Associate Stefan Haiplik. Die FInanzierungsrunde steuerte Dr. Frank Vogel von der Berliner Kanzlei Vogel Heerma Waitz, der schon frühere Kapitalerhöhungen des Unternehmens begleitete.

Kreditech-Mitgründer Sebastian Diemer und divserse Frühphaseninvestoren des Unternehmens wurden von Prof. Dr. Andreas Nelle, Partner bei Raue in Berlin, beraten. Wohingegen das Private Equity-Haus Värde Partners, das seit 2014 bei dem Big-Data-Startup an Bord ist, erneut Gleiss Lutz-Partner Dr. Jörn Wöbke und Associate Dr. Daniel Heck mandatierte. (Sonja Behrens)

Der Artikel wurde am 23. und 31.Mai 2017 ergänzt

  • Teilen