Artikel drucken
25.10.2018

Handelsblatt-Haus: HauckSchuchardt berät Wiener Liegenschaften beim Kauf

Die Immobilieninvestoren Orna und Arthur Wiener haben das Handelsblatt-Haus in Frankfurt gekauft. Verkäufer ist der Investor Catalyst Capital aus London, der das Bürogebäude 2014 gemeinsam mit einem Family Office für rund 16 Millionen Euro gekauft hatte. Der aktuelle Kaufpreis ist nicht bekannt, dürfte entsprechend der Marktlage aber deutlich höher liegen. 

Hans-Christian Hauck

Hans-Christian Hauck

Das Gebäude an der Eschersheimer Landstraße hat eine Gesamtfläche von 5.400 Quadratmetern. Neben der Handelsblatt Media Group zählt auch ein Architekturbüro zu den Mietern.

Die Gesellschaft der Käufer ist auf Projektentwicklungen spezialisiert und investiert regelmäßig in Objekte primär im Großraum Frankfurt. So erwarb sie etwa im Jahr 2014 ein ehemaliges Postgebäude im Frankfurter Stadtteil Bornheim.

Berater Orna und Arthur Wiener 
HauckSchuchardt (Frankfurt): Hans-Christian Hauck (Federführung), Dr. Jens Luckas (beide Immobilienrecht)

Berater Catalyst
FPS Fritze Wicke Seelig  (Frankfurt): Dietrich Sammer, Caroline Kuhr (beide Immobilienrecht) – aus dem Markt bekannt

Hintergrund: Die Mandatsbeziehung von HauckSchuchardt und dem Investor kam über eine Empfehlung zustande. Bereits vor dem Kauf des Handelsblatt-Hauses war Namenspartner Hauck für die Mandantin tätig.

Der Gründungspartner der MDP-Kanzlei beriet kürzlich außerdem die DIC Asset bei einem Forward-Deal im Zuge dessen sie das Neubauprojekt ,Infinity Office‘ erwarb. Coporate-Partner Dr. Philipp Graf von Dürckheim, der Anfang 2017 von mdlegal Michel Graf Dürckheim zur Kanzlei stieß, begleitete zuletzt den Verkauf des Schulungszentrums der Landespolizei NRW für Gateway Real Estate und den Verkauf des ‚Taunus Quartiers‘ für ein Schweizer Familiy Office.

FPS und Catalyst arbeiten bereits seit vielen Jahren zusammen. Die Kanzlei beriet den Investmentmanager unter anderem beim Kauf  eines Einkaufszentrums in Dortmund, bei der Veräußerung eines Fachmarktzentrums in Bielefeld sowie beim Verkauf eines Bürogebäudes bei Frankfurt. (Laura Bartels)

  • Teilen