Artikel drucken
03.02.2021

Filialschließungen: Seitz, CMS, Freshfields und McDermott beraten bei Douglas-Restrukturierung

Die Parfümeriekette Douglas will rund 60 ihrer mehr als 430 deutschen Filialen schließen. In Großstädten wie Berlin, Köln oder München sind gleich mehrere Geschäfte betroffen, in Stuttgart, Paderborn oder Wuppertal jeweils einzelne. Etwa 600 Beschäftige verlieren dadurch ihre Jobs. Europaweit will das Unternehmen mehr als jedes fünfte Geschäft schließen, insbesondere in Italien und Spanien. Hierbei geht es um rund 2.500 Arbeitsplätze. 

Johannes Schulte

Johannes Schulte

Der Konzern reagiere mit dem Stellenabbau auf die immer schnellere Verlagerung der Umsätze ins Internet, sagte Douglas-Chefin Tina Müller zur Begründung. Douglas habe in den vergangenen Monaten das gesamte Filialnetz auf den Prüfstand gestellt, weil immer mehr Kunden online einkauften, sagte Müller weiter. Corona habe diesen Trend noch einmal beschleunigt. 

Das von der Covid-19-Pandemie geprägte Geschäftsjahr 2019/20 brachte für das Unternehmen ein durchwachsenes Ergebnis. Dank seiner starken Online-Präsenz konnte Douglas die Auswirkungen der Pandemie auf den Umsatz in Grenzen halten. Europaweit liegt der Umsatzanteil des Onlinehandels mittlerweile bei 25,4 Prozent, im wichtigen Heimatmarkt Deutschland sogar bei 39,9 Prozent. Der Gesamtumsatz des Unternehmens sank im abgelaufenen Geschäftsjahr um 6,4 Prozent auf 3,2 Milliarden Euro. Doch das operative Ergebnis ging um 16,7 Prozent auf 292 Millionen Euro zurück. Und unter dem Strich musste der Konzern nicht zuletzt wegen hoher Wertberichtigungen sogar einen Verlust von 517 Millionen Euro ausweisen.

Stefan Seitz

Stefan Seitz

Berater Douglas
Inhouse Recht (Düsseldorf): Dr. Johannes Schulte (General Counsel), Dr. Oliver Trautmann, Falko Stüttem, Julia Glaser – aus dem Markt bekannt.
Seitz (Köln): Dr. Stefan Seitz, Dr. Patrick Esser; Dr. Hannah Krings, Sabine Schwarz; Associates: Gloria Dulick, Lisa Schönberger, Roua Schmitz (alle Arbeitsrecht)
CMS: Dr. Gerlind Wisskirchen (Federführung; Köln), Caroline Froger-Michon (Paris), César Navarro (Madrid), Katarzyna Dulewicz (Warschau), Dr. Jens Winter (Wien), Katja van Kranenburg-Hanspians (Amsterdam), Fabrizio Spagnolo (Rom), Tomasz Sancewicz (Warschau); Associates: Nadine Hesser, Benjamin Münnich (beide Köln); Aurélie Parchet, Perrine Piat (beide Paris), Eva Ceca (Madrid), Michal Tutaj, Aleksandra Gajzlerska (beide Warschau), Dominik Stella (Wien), Federico Pisani, Gian Marco Lettieri (beide Rom; alle Arbeitsrecht)
McDermott Will & Emery (Düsseldorf/München): Dr. Jens Ortmanns (Immobilienrecht), Dr. Wolfgang von Frentz (beide Federführung), Dr. Christian Masch (beide TMT); Associates: Sebastian Bonk, Sakai Shabo, Michelle Leverkus, Johanna Leitzke-Schmid, Thomas Claeßens, Joana Ney, Julian Schmitz, Dr. Frederic Peine (alle Immobilienrecht)
Freshfields Bruckhaus Deringer (München): Dr. Kai Hasselbach (Corporate) – aus dem Markt bekannt

Gerlind Wisskirchen

Gerlind Wisskirchen

Hintergrund: Die Mandatsbeziehung von Seitz und Douglas besteht bereits seit mehreren Jahren. Die Kölner Kanzlei beriet die Parfümeriekette zuletzt vor allem im Tagesgeschäft. Für das aktuelle Mandat hatte Seitz zu Jahresanfang erneut gepitcht. Während Namenspartner Seitz sich um die strategischen Fragen kümmert, liegen die arbeitsrechtlichen Themen bei Esser, der das Unternehmen auch im laufenden Tagesgeschäft berät. Neben den rund 600 Kündigungen verhandelt Seitz auch über Interessenausgleiche und Sozialpläne mit den Betriebsräten der einzelnen Filialen. Neu im Team ist seit Anfang Februar außerdem Dr. Hannah Krings, die als Counsel von Ebner Stolz wechselte und gleich in die Beratung von Douglas mit einstieg. 

Für die strategische Vorbereitung der Restrukturierung sowie deren internationale Einbindung hatte Douglas auf ein CMS-Team um die Kölner Partnerin Wisskirchen gesetzt. Die Fragen zu Kündigungsschutz, Kurzarbeit während des Personalabbaus oder der Einbindung von Arbeitnehmervertretern klärte die Kanzlei nicht nur für Deutschland, sondern ebenso für Frankreich, Polen, Spanien, Österreich, Niederlande und Italien.

Jens Ortmanns

Jens Ortmanns

Eng abgestimmt arbeitet Seitz mit dem McDermott-Team um Ortmanns zusammen, das insbesondere die mietvertraglichen Fragen im Zusammenhang mit den Filialschließungen betreut. Beide Kanzleien arbeiten auch an anderer Stelle zusammen: Sie stehen gemeinsam an der Seite der österreichischen Signa bei der Schließung der Filialen von Galeria Karstadt/Kaufhof, haben Signa aber auch schon zuvor etwa bei der Zusammenführung der beiden Unternehmen beraten. McDermott kam ebenfalls über einen Pitch in das Douglas-Mandat. Es gab zwar zuvor noch keine Mandatsbeziehung, aber  Douglas-General-Counsel Schulte und McDermott-Partner von Frentz kennen sich schon länger.  

Freshfields kümmert sich JUVE-Informationen zufolge um den gesellschaftsrechtlichen Teil. Ein Team um Dr. Ludwig Leyendecker hatte den Finanzinvestor CVC 2015 zum Einstieg bei Douglas beraten. (Laura Bartels; mit Material von dpa)

  • Teilen