Artikel drucken
16.01.2003

Insolvenz der Plettac AG: Andres verwaltet, Kübler berät

Beim Plettenberger Gerüstbauer und -dienstleister Plettac ist Dr. Winfried Andres (Dr. Andres u. Schneider) in der vergangenen Woche vom Amtsgericht Hagen zum vorläufigen Insolvenzverwalter bestellt worden. Der Düsseldorfer Anwalt sagte gegenüber der Presse, die Chancen seien gut, den Konzern vor einer Zerschlagung zu retten. Das Geschäft sei durch Absatzfinanzierungen in den 1990er Jahren belastet worden.
Bei Plettac, das weltweit rund 3.600 Mitarbeiter hat, meldeten die Holding und zwei Tochterfirmen mit insgesamt 240 Beschäftigten Insolvenz an. In dem sauerländischen Unternehmen soll es nach dem Willen der Geschäftsleitung zu einer Insolvenz in Eigenverwaltung kommen.
Im Vorfeld beraten wurde Plettac von Dr. Bruno Kübler. Der Kölner Konkurs-Spezialist hatte vor Antragstellung die Insolvenzplanerstellung begleitet und eine Überschuldungsprüfung durchgeführt. Kübler wies gegenüber JUVE darauf hin, dass er nicht vorhabe, im Zuge der Eigenverwaltung einen Platz in der Geschäftsleitung zu besetzen. Anders als bei Kirch und Babcock Borsig soll damit kein Insolvenzexperte das Ruder übernehmen, sondern der alte Vorstand im Amt bleiben. (Jörn Poppelbaum)

  • Teilen