Artikel drucken
24.10.2002

Alte neue Kanzlei: Schmalz Rechtsanwälte am Start

Sieben ehemalige Frankfurter Wessing-Partner unter Führung der Arbeitsrechtler Gerhard Schmalz und Axel Weber haben sich bereits zum September 2002 als Schmalz Rechtsanwälte selbstständig gemacht.Ursprünglich sollten die Anwälte aufgrund bestehender Kündigungsfristen erst zum Jahresende ausscheiden können.
Bis 1999 hatten die Schmalz-Partner bereits als Aretz Schmalz Weber Böning zusammengearbeitet und sich dann Wessing angeschlossen. Grund der Trennung war die im April beschlossene Fusion von Wessing mit der britischen Technologiekanzlei Taylor Joynson Garrett zum September dieses Jahres. Zuvor waren bereits mehrere Wessing-Partner und -Juniorpartner am Standort zu Latham & Watkins Schön Nolte gewechselt.
Weitere Partner von Schmalz Rechtsanwälte sind neben Schmalz und Weber die weiteren Arbeitsrechtler Dr. Jürgen Breitenstein und Rainard Claus, außerdem der Bank- und Handelsrechtler Dr. Peter Böning sowie die Bau- und Immobilienrechtler Joachim Schmidt und Niels Hermann Köthe. Die Kanzlei umfasst außerdem acht Associates.
Vorläufig nutzt Schmalz Rechtsanwälte weiter die bisherigen Wessing-Kanzleiräume in der Senckenberganlage 20-22, im November will man jedoch neue Räume in der Hansaallee 30-32 beziehen. (Christoph Tillmanns)

  • Teilen