Artikel drucken
22.01.2009

München: Heuking-Arbeitsrechtspartner macht sich selbstständig

In München hat eine weitere Arbeitsrechtsboutique eröffnet: Stephan Altenburg (41), bisher Partner bei Heuking Kühn Lüer Wojtek, hat die Sozietät verlassen und sich zum Januar selbstständig gemacht. Zum Februar wird eine weitere Anwältin einsteigen, spätestens zum April soll zudem ein Partner die neue Kanzlei Altenburg Fachanwälte für Arbeitsrecht verstärken.

„Es war eine Entscheidung für die Gründung einer Boutique mit dem Fokus auf der Beratung von Arbeitgebern. Hier bringt die Großkanzlei keine Vorteile“, sagte Altenburg.
Der Arbeitsrechtler, der namhafte Unternehmen im kollektiven und individuellen Arbeitsrecht berät, dürfte in seiner bisherigen, breit aufgestellten Sozietät vor allem durch Interessenkollisionen an berufliche Grenzen gestoßen sein.

Altenburg war seit Mitte 2002 bei Heuking und war einer der vier Gründungspartner, als die Kanzlei in München nach rund zweijähriger Pause wieder mit Quereinsteigern an den Markt ging. Altenburg kam seinerzeit von der Vorgängerin der heutigen Kanzlei Schwarz Kelwing Wicke Westpfahl.

Für seine Boutique hat Altenburg große Büroflächen in der Münchner Innenstadt angemietet – geplant ist, dass bis 2011 sieben Anwälte die Räume füllen. Marktbekannt sind in München bisher nur Boutiquen wie Kempter Gierlinger & Partner oder Dr. Knut Müller Rechtsanwälte, die sowohl die Arbeitgeber- als auch die Arbeitnehmerseite beraten oder ausschließlich auf Arbeitnehmerberatung spezialisiert sind.

Bei Heuking in München ist nun eine arbeitsrechtliche Leere entstanden. Bereits zum Oktober 2007 hatte der Salary-Partner Dr. Axel Schmädicke die Kanzlei in Richtung Selbstständigkeit verlassen, der verbliebene arbeitsrechtliche Associate Dr. Thomas Leister wechselte zum Jahreswechsel 2009 zu Osborne Clarke.

Überdies hatte Heuking im vergangenen Jahr in Berlin mit Stefan Fischer einen Partner sowie eine Associate an die Boutique Kliemt & Vollstädt verloren. Einzig Düsseldorf hatte zuletzt 2007 einen Salary-Partner gewonnen, mit Christoph Hexel von Linklaters. Allerdings hatte der Standort im selben Jahr Ute Spiegel an Franz Rechtsanwälte verloren.

Die Kanzlei plant indes, das Arbeitsrecht in München wieder aufzubauen. Bis das gelungen ist, wird das Gebiet von den anderen Büros mit beraten. In der Praxisgruppe Arbeitsrecht bei Heuking arbeiten derzeit 20 Partner. (Tanja Podolski)

Erstmals veröffentlicht auf www.juve.de am 16. Januar 2008

  • Teilen