Artikel drucken
15.04.2010

Düsseldorf: Beiten-Vergaberechtler schließt sich mit Ex-Kollegen zusammen

Ein weiterer Salary-Partner hat das Düsseldorfer Büro von Beiten Burkhardt verlassen: Der Vergaberechtsspezialist Andreas Riegel (41) schloss sich zum April der Bau- und Immobilienrechtsboutique seines Ex-Kollegen Olaf Strehl (37) an. Das Duo agiert künftig unter Riegel Strehl am Düsseldorfer Markt. Auch Strehl war Salary-Partner bei Beiten, machte sich aber schon zum Jahresbeginn selbstständig (mehr…).

Riegel_Andreas
Andreas Riegel

Mit Riegels Weggang haben seit Anfang 2009 – soweit bekannt – schon acht Salary-Partner das Düsseldorfer Beiten-Büro verlassen.

Riegel war ab 1996 für die öffentliche Hand tätig, unter anderem für den Wehrbeauftragten im Deutschen Bundestag, und kam 2004 zu Beiten. Ursprünglich im Vergaberechtsteam angesiedelt, wechselte er später in die Bau- und Immobilienrechtspraxis und wurde 2007 Salary-Partner.

Neben ihren Schwerpunkten im Bau-, Immobilien- und Vergaberecht, wo die beiden Partner vor allem mittelständische Bauunternehmen sowie Projektentwickler beraten, hat Riegel Strehl mit dem Wirtschaftsstrafrecht eine weitere Spezialisierung. So betreut die Boutique Unternehmen, die Opfer von Wirtschaftskriminalität geworden sind, beim Durchsetzen ihrer zivilrechtlichen Ansprüche. Auch bei der Aufklärung von Baukorruptionsfällen können beide Partner auf ihre langjährige Erfahrung bei Beiten zurückgreifen.

Baurechtler Strehl startete seine Laufbahn ebenfalls bei der öffentlichen Hand und war in den vergangenen zehn Jahren – mit einer dreijährigen Zwischenstation bei Jones Day in Frankfurt – für Beiten Burkhardt und deren Vorgängerkanzlei in Düsseldorf tätig. Seit 2005 war Strehl Salary-Partner. Unter anderem gehörte er zu dem Team, das die Beteiligungsgesellschaft Nordwind 2008 im Bieterverfahren um die Evonik-Tochter Rütgers begleitete (mehr…) oder den niederländischen Schienenverkehrsbetreiber NedRailways 2009 beim Einstieg in den deutschen ÖPNV (mehr…). (Marcus Jung)


  • Teilen