Artikel drucken
21.07.2010

Frankfurt: Zwei Arnecke Siebold-Partner gründen Aclanz

Dr. Joachim Wichert (48) und Joachim Hund-von Hagen (46), bisher Partner bei Arnecke Siebold in Frankfurt, haben zum Juli ihre eigene Kanzlei gegründet. Die neue Einheit firmiert unter dem Namen Aclanz und berät mit Fokus auf Arbeits-, Steuer- und Gesellschaftsrecht.

Als Grund für die Trennung gaben die Aclanz-Anwälte sowie ihre ehemalige Partnerschaft „unterschiedliche Auffassungen über die künftige Ausrichtung“ von Arnecke Siebold an. Allerdings wollen die beiden Kanzleien auch in Zukunft gemeinsam an Mandaten arbeiten. Bei Arnecke Siebold mit Stammsitz in Frankfurt sowie Büros in Dresden und Berlin sind aktuell 31 Anwälte und 3 of Counsel tätig.

Wichert_Joachim
Joachim Wichert

Wichert gehörte von 1994 bis 1999 der Arnecke Siebold-Vorgängerkanzlei Siebold Bürskens an, war anschließend als Richter tätig und kehrte 2000 als Partner in die fusionierte Sozietät (mehr…) zurück. Dort beriet er in den vergangenen Jahren unter anderem eine Reihe von Fluggesellschaften und Transportdienstleister im Arbeitsrecht, darunter den US-KonzernFedex. Mit ihm verliert Arnecke Siebold in kurzer Zeit bereits den zweiten Partner im Arbeitsrecht. Zum Mai war schon Dede Kaya ins Frankfurter Graf von Westphalen-Büro gewechselt (mehr…). Dem Arbeitsrechtsteam von Arnecke Siebold gehören nun noch sechs Anwälte an.

Hund-von Hagen_Joachim_Hermann
Joachim Hund-von Hagen

Hund-von Hagen begann seine Karierre ebenfalls bei Siebold Bürskens. In seinen Schwerpunktbereichen Steuer- und Gesellschaftsrecht begleitete er unter anderem den Videospieleentwickler Phenomic bei der Übernahme durch Electronic Arts (mehr…). Beide Partner sind außerdem im Immobilienrecht aktiv. (Norbert Parzinger)

  • Teilen