Artikel drucken
23.12.2010

Vorgezogene Bescherung: RP Richter und RölfsPartner künftig unter einem Dach

Die Münchner Kanzlei RP Richter & Partner wird sich im Frühjahr 2011 mit der RölfsPartner Gruppe zusammenschließen. Nähere Details zu dem Zusammengehen sind nicht bekannt, es ist aber nicht zuletzt auch ein Ergebnis von zahlreichen personellen Verlusten, die RP Richter zuletzt verkraften musste.

Wolfgang Richter

Die multidisziplinäre Partnerschaft von RP Richter hatte vor allem in den vergangenen Wochen und Monaten zahlreiche, teils sehr etablierte Partner verloren. Zunächst hatten sieben Partner angekündigt, RP Richter im ersten Quartal 2011 zu verlassen (mehr…), Mitte Dezember wurde zudem bekannt, dass Corporate-Schwergewicht und Co-Managing-Partner Sven Fritsche ebenfalls im Frühjahr aus der Partnerschaft ausscheiden und sich Honert anschließen wird (mehr…), so dass die Sozietät dann binnen nur eineinhalb Jahren mehr als die Hälfte seiner Berufsträger verloren haben wird. Aktuell verbleiben im Stammbüro in München und in Stuttgart elf Partner. Die Niederlassung in Frankfurt spielt nach dem Ausscheiden von Hans-Jürgen Seip faktisch keine Rolle mehr.

„Ich habe mich schon seit längerer Zeit mit der strategischen Aufstellung der Kanzlei auseinandergesetzt und ein Zusammengehen mit einer anderen Einheit erwogen“, sagte Managing Partner Wolfgang Richter. Das Konzept seiner eigenständigen, multidisziplinären Kanzlei, die neben der Steuerberatung und Wirtschaftsprüfung auch High-End-Rechtsberatung aus einer Hand anbieten konnte, war jahrelang ein Erfolg. Die Sozietät wuchs seit ihrer Gründung 2001 rasant. Damals war Richter mit vier weiteren Partnern als Ausgründung des Münchner Büros der Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Ernst & Young gestartet. Im Rekordjahr 2008 setzte RP Richter dann mit 20 Equity-Partnern mehr als 26 Millionen Euro um. Der Expansionskurs führte aber auch zu Unruhen in der Partnerschaft, ab 2009 kam es zu zahlreichen Abgängen.

Die RölfsPartner-Gruppe ist von Wirtschaftsprüfungs- und Steuerberatungsthemen dominiert. Die Rechtsberatung erfolgt im Wesentlichen über die Kanzlei Aderhold – dem bisherigen Rechtsberatungsarm der Gruppe. Wegen strategischer Differenzen hatten sich die Partner aber Mitte 2010 entschieden, künftig getrennte Wege zu gehen (mehr…). Damals hatte Jochen Rölfs, Managing Partner der RölfsPartner Gruppe, bereits angekündigt, den Standort in München auszubauen. Zudem soll über die neu gegründete Rölfs RP Rechtsanwaltsgesellschaft die Rechtsberatung auch nach der Trennung von Aderhold eine Rolle spielen. Damit will RölfsPartner an allen Standorten eine multidisziplinäre Beratung anbieten. Der Hauptsitz der RölfsPartner-Gruppe ist Düsseldorf. Daneben gibt es bundesweit elf weitere Standorte. Noch ist allerdings offen, in welcher Form RP Richter in die Gruppe integriert wird. (Volker Votsmeier)

  • Teilen