Artikel drucken
22.03.2011

Hamburg: Neuer AHB-Partner kommt von Pöllath

Zum April schließt sich der Gesellschaftsrechtler Dr. Benjamin Waitz der Hamburger Kanzlei AHB Arends Hofert Bergemann als fünfter Partner an. Der 36-Jährige wechselt aus dem Münchner Büro von P+P Pöllath + Partners, wo er seit 2005 als Associate arbeitete.

Benjamin Waitz
Benjamin Waitz

Waitz berät bei Pöllath zu M&A- und Private-Equity-Transaktionen sowie im Bereich Venture Capital und Finanzierungen. Er gehörte unter anderem zu dem Team, das 2009 Barclays Private Equity bei der Restrukturierung von Neumayer Tekfor begleitete (mehr…).

Mit seinem jetzigen Schritt kehrt Waitz zurück in seine Geburtsstadt. In Hamburg dürfte sein Name jedenfalls bereits bekannt sein: Sein Vater, Hans Jochen Waitz, war lange Jahre Partner bei Freshfields Bruckhaus Deringer.

„Mit seiner jahrelangen Erfahrung an der Nahtstelle von M&A und Finance stellt Dr. Waitz eine ideale Ergänzung unserer Sozietät besonders für die Beratung von Akquisitionsfinanzierungen und von Exportkreditgarantien des Bundes dar“, sagte AHB-Partner Dr. Sebastian Hofert von Weiss, der Waitz persönlich schon seit Langem kennt.

AHB war 2004 als Spin-off von jungen Anwälten von Freshfields und Schindhelm gegründet worden. Zuletzt hatte die Kanzlei Anfang 2010 mit Dr. Malte Masloff einen Arbeitsrechtler in ihren Reihen aufgenommen. Zeitgleich hatte der Immobilienrechtler Dr. Karsten Kruhl, einer der Gründungspartner, die Kanzlei verlassen (mehr…).

Neben den fünf Partnern arbeiten noch drei Associates bei AHB. (Christine Albert)

  • Teilen