Artikel drucken
19.10.2011

München: Strafrechtler Eckstein und Leitner trennen sich

Die Münchner Strafrechtsboutique Eckstein & Leitner wird ab dem Jahreswechsel nicht mehr in ihrer bisherigen Form existieren. Frank Eckstein verlässt die Kanzlei, Werner Leitner führt sie mit dem 40-jährigen Strafrechtler Reinhart Michalke unter dem Namen Leitner & Partner weiter.

Werner Leitner

Werner Leitner

„Nach 18 Jahren erfolgreicher Zusammenarbeit mit Herrn Eckstein war es Zeit für eine Neuaufstellung“, sagte Leitner, der zu den hoch angesehenen Wirtschaftsstrafverteidigern in München gehört. Mit Michalke nimmt er einen Partner auf, mit dem er schon einmal zusammengearbeitet hat. Michalke war von 2002 bis 2007 Associate bei Leitner, wechselte dann aber zur Münchner Kanzlei Witting Contzen Degenhard. „Wir werden uns noch stärker auf das Wirtschaftsstrafrecht konzentrieren, ein Bereich, der in den letzten Jahren vor allem in meiner Arbeit einen immer breiteren Raum eingenommen hat“, kündigte Leitner an.

Leitner war in den vergangenen Jahren bundesweit immer wieder in großen Wirtschaftsstrafverfahren als Verteidiger tätig, sei bei Ermittlungen wegen Untreue gegen Ex-Siemens-Mitarbeiter (mehr…) oder ebenfalls in dem Untreueverfahren gegen ehemalige Vorstände der Landesbank Baden-Württemberg (mehr…). Zudem berät er den FC Bayern München regelmäßig.

Eckstein engagiert sich ebenfalls regelmäßig in wirtschaftsstrafrechtlichen Verfahren, auch auf Unternehmensseite, ist aber im Markt der Wirtschaftsstrafverteidiger weniger präsent. Er betreut bundesweit Mandate, ist aber vor allem im Münchner Raum anerkannt. Eckstein wird sich in München mit Dr. Kurt Bröckers zusammentun. Die Kanzlei firmiert dann ab Januar als Eckstein Bröckers & Kollegen. Auch der derzeitige Associate bei Eckstein & Leitner, Dr. Christian Fröba, wird sich der Konstellation anschließen.

Bröckers ist schon seit Langem in München als Verteidiger aktiv und bekannt. Zuletzt stand er unter anderem dem ehemaligen Siemens-Vorstand Dr. Thomas Ganswindt zur Seite (mehr…). Bröckers wechselte 2002 von Haarmann Hemmelrath zu Bub Gauweiler & Partner. Dort blieb er fünf Jahre lang, bis er sich 2007 selbstständig machte (mehr…). Die seitdem existierende Bürogemeinschaft mit Brehm & v. Moers wird nun beendet und die entstehende Strafrechtsboutique wird in neue Räume umziehen. (Astrid Jatzkowski)

  • Teilen