Artikel drucken
02.07.2012

Frankfurt: Schalast holt Trio von Schmalz

Drei Anwälte der Frankfurter Kanzlei Schmalz, davon zwei Partner, wechseln zum Juli zum örtlichen Wettbewerber Schalast & Partner. Die Medien- und Arbeitsrechtlerin Annette Kähler (63) sowie der Presserechtler und Notar Heinrich Mohn (65) steigen als Partner bei Schalast ein. Mit ihnen wechselt auch die Associate Nadine Böß (32).

Annette Kähler

Kähler und Mohn waren erst vor rund zweieinhalb Jahren bei Schmalz eingestiegen (mehr…). Öffentlich bekannt ist etwa ihre Arbeit für die Zeitschrift Öko-Test. Kähler wird bei Schalast Teil der arbeitsrechtlichen Praxis. Einer ihrer Schwerpunkte liegt auf der arbeitsrechtlichen Begleitung der Medienbranche, daneben berät sie unter anderem in presserechtlichen Fragen. Auch Mohn berät im Presserecht sowie im Marken- und Teilen des Wettbewerbsrechts. Ein weiterer Schwerpunkt ist die Arbeit im Gesellschaftsrecht und als Notar. Darüber entstand auch der Kontakt zu Schalast, die er bei gesellschaftsrechtlichen Beurkundungen kennenlernte.

„Für uns sind die Kollegen Kähler und Mohn eine perfekte Ergänzung: Wir stärken mit ihnen unser Notariat und unser Arbeitsrechts-Dezernat, das in den letzten Jahren immer größere Bedeutung bekommen hat“, sagte Kanzleigründer Prof. Dr. Christoph Schalast. „Beide haben außerdem einen Schwerpunkt im Grünen Bereich, den wir als Full-Service-Kanzlei schon lange strategisch aufbauen wollten; auch Frau Böß wird uns hier nachhaltig unterstützen. In IP-Themen verfügte Schalast bislang über keine Erfahrung.

Heinrich Mohn

Heinrich Mohn

Vor allem ihr Notariat hatte Schalast in Frankfurt den vergangenen Jahren sukzessive ausgebaut. Zuletzt kamen 2010 die Namenspartner der Notariatsboutique Bauer Gronen dazu (mehr…). Zudem hatte Schalast in den vergangenen zwölf Monaten ihre Corporate/M&A-Praxis verstärkt. Zum Jahresbeginn stieg Jürgen Heilbock von Taylor Wessing als Partner ein (mehr…). Zuvor war bereits Dr. Hans-Peter Leube hinzugestoßen (mehr…). Der Compliance-Experte Prof. Dr. Michael Brück hingegen kehrte Schalast den Rücken und wechselte zu Sidley Austin (mehr…). Insgesamt arbeiten in Frankfurt 25 Anwälte für Schalast, daneben hat die Kanzlei noch ein kleines Büro in Berlin. Am bekanntesten ist die Sozietät für ihre Arbeit im Telekommunikationssegment, vor allem die Beratung der Kabelbranche. Weitere wichtige Schwerpunkte sind die Corporate- und Kapitalmarktarbeit.

Bei Schmalz arbeiten in deren einzigem Büro in Frankfurt ebenfalls rund 20 Anwälte. Die Kanzlei ist vor allem für ihre arbeitsrechtliche Praxis bekannt. (René Bender)

  • Teilen